Die G-Judoka des Judo/Jiu-Jitsu Burg vertraten am Sonnabend Sachsen-Anhalt bei den 7. Deutschen Meisterschaften für Verbandsmannschaften. Sowohl das Burger Frauen- (2. Platz) als auch das Männerteam (3.) belegte bei dem Wettkampf einen Podestplatz.

Burg/Mellendorf (fgr). In Mellendorf (Niedersachsen) schickten die G-Judoka aus Burg jeweils bei den Frauen und bei den Männern eine eigene Mannschaft für ihr Bundesland in der Wettkampfklasse 1 auf die Matte. Beide Teams unter Leitung ihres Trainers Uwe Kliemann stellten dabei erneut ihre Klasse unter Beweis.

Die Frauen errangen den Silberrang. Im ersten Frauenkampf unterlag der JJJ Burg dem Team aus Nordrhein-Westfalen mit 1:4. Den Punkt steuerte Sabrina Pukall bei. Gegen Niedersachsen konnten die Judoka knapp, aber verdient mit 3:2 gewinnen. Die Punkte für Burg erkämpften Eve Guhra, Sabrina Pukall und Anja Kunze. Damit war ihnen der zweite Platz nicht mehr zu nehmen.

Die Männer mussten sich in einem Vierer-Mannschaftsfeld behaupten. Gegen den späteren Titelträger Nordrhein-Westfalen unterlagen die Burger mit mit 1:4, wobei Stephan Wernecke einen Sieg verbuchte. Der Mannschaftskampf gegen Bayern ging ebenfalls 1:4 verloren. Den Punkt für die heimischen G-Judoka sicherte Christoph Senftleben.

Die gastgebenden Niedersachsen wurden souverän mit 5:0 geschlagen. Bert Kissner (-66 kg), Pascal Kämpfe (-73 kg), Christoph Senftleben (-81 kg), Stephan Wernecke (-90 kg) und Torsten Belkot (+90 kg) steuerten die Punkte bei. Statt Medaillen gab es diesmal für jeden Sportler einen Pokal und eine Urkunde.

In der Wettkampfklasse 2 und 3 der Frauen ging die Goldmedaille nach Bayern und der zweite Platz an Berlin. Bei den Männern siegte Hessen vor Baden-Württemberg.