Auch nach dem fünften Spieltag der Basketball-Landesliga Nordwest bleibt der Burger BV ohne Sieg. Die Mannschaft unterlag am Wochenende in heimischer Halle gegen den Tabellenführer TSV Niederndodeleben mit 69:88 (35:48). Die Gäste legten bereits im ersten Viertel den Grundstein zum Sieg. Erneut hatten die Burger zahlreiche Ausfälle zu kompensieren – zu viele, wie sich herausstellen sollte. Bester Werfer beim BBV war Ricardo Röxe mit 25 Punkten.

Burg (svo). Als sich im Abschlusstraining einmal mehr herausstellte, dass Spielertrainer Ricardo Röxe mit Stefan Krotki, Michael Rambow und Stefan Sens auf wichtige Akteure verzichten musste, wurde mit Marcel Mollenhauer kurzerhand ein ehemaliger Mitspieler aktiviert. Mollenhauer hatte sich in der vergangenen Saison zurückgezogen. Damit konnte Röxe zumindest auf acht Feldspieler zurückgreifen.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste. Über die Grundlinie zog Center Maximilian Czekalla (insgesamt zehn Punkte) mehrfach ungehindert zum Korb. Unterstützung erhielt er durch das Duo Christopher Grabis (13) und Daniel Lindner (30), die selbst schwierige Würfe jenseits der Dreipunktelinie verwandelten. Insgesamt lief der Ball auf Seiten der Niederndodelebener einfach besser. Burg hingegen kam im Angriff kaum zurecht. Erschwerend kamen noch einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen hinzu. So kassierte Center Steffen Klamt frühzeitig zwei offensive Fouls. Das erste Viertel ging somit klar an die Gäste (18:35).

Im zweiten Spielabschnitt fand der BBV nun endlich die passende Antwort in der Verteidigung. Stünden von der Freiwurflinie nicht acht Fehlwürfe zu Buche, hätte die Aufholjagd zur Halbzeitpause (35:48) sogar deutlicher ausfallen können. Rico Geisler vermochte so gut es ging, die Lücke, die nach dem Ausscheiden von Tino Schmidt entstand, zu schließen.

Zu Beginn des dritten Viertels hielt ausgerechnet Mollenhauer, der mehr als acht Monate keinen Basketball mehr in den Händen hielt, mit zwei seiner insgesamt vier Dreipunktewürfe den BBV auf Tuchfühlung. Doch von seinen Mitspielern kam in dieser Phase zu wenig. Allein Röxe punktete noch, aber auch er hatte kein gutes Händchen von der Freiwurflinie (7/14). Es waren nun die Bankspieler der Gäste, die den Unterschied ausmachten und den Vorsprung (53:73) wieder ausbauten.

Dass das letzte Viertel wieder ausgeglichen (16:15) ver-lief, war nur noch ein schwacher Trost. Am Ende gewannen die Gäste nicht zuletzt aufgrund ihrer starken Leistung im ersten Spielabschnitt verdient mit 88:69 und bleiben damit auch im fünften Spiel ungeschlagen.

Am kommenden Sonnabend findet das Nachholspiel bei der SSJ Gardelegen, die überraschend deutlich die BG Magdeburg III mit 91:77 bezwang, statt. Spielertrainer Röxe freut sich in diesem Spiel, endlich wieder auf Flügelspieler Christopher Müller zurückgreifen zu können. Doch dürfte auf den BBV ein ähnlich schwieriges Spiel wie gegen den TSV Niederndodeleben warten. Röxe gab daher als Devise aus, "so lange wie möglich mitzuhalten und weiterhin Spielpraxis zu sammeln". Nur so könne es gelingen, in den ausstehenden Duellen endlich die ersten Zähler gegen den Abstieg einzufahren.

Burger BV: Röxe (25), Mollenhauer (13), Geisler (10), Klamt (10), Brennecke (6), Uhlemann (3), Voigt (2), Franz