Möckern/Magdeburg (meh/okr). Der Möckeraner TV ist zum Ende der Hinrunde im Abstiegskampf der Handball-Verbandsliga Nord angekommen. Nach der 26:34 (14:15)-Niederlage am Sonnabend beim Magdeburger SV 90 rutschte das Team auf Rang elf ab und ist nur noch drei Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt.

Die Personalmisere der vergangenen Wochen setzte sich auch am Wochenende fort – der MTV reiste ohne sieben Stammkräfte nach Magdeburg. Mit Nicky Rechenberger, Marcus Dunkel und Stefan Bürger halfen drei Akteure aus der zweiten Mannschaft aus. Zudem musste Trainer Wolfgang Säuberlich in der Abwehr mit ran.

Der MSV ging mit 3:0 in Führung (3.), ehe Möckern langsam warm wurde und in der neunten Minute durch Nico Hennig zum 5:5 ausglich. Dass der Gegner an diesem Tag keineswegs übermächtig war, zeigten die folgenden Minuten. Möckern trug seine Angriffe ruhig vor und warf eine Zwei-Tore-Führung heraus (7:5, 12., Maik Rößler). Doch die Magdeburger schlugen zurück. Durch Abstimmungsprobleme in der MTV-Abwehr, die in dieser Besetzung nicht auszuschließen waren, zog der MSV vor allem durch schnelle Konter in der 20. Minute beim Stand von 11:8 wieder mit drei Toren davon.

Möckern blieb aber stets auf Augenhöhe, ließ sich nicht beirren und spielte seine Angriffe besonnen aus. Die Abwehr stand im Mittelblock recht ordentlich, nur über die Außen hatte der MTV seine Probleme mit den Magdeburgern. Gingen die Gäste beim 14:13 (28.) durch Marcus Dunkel erneut in Führung, so eroberte der MSV diese zur Pause zurück (15:14).

In der zweiten Halbzeit blieb es eng. Auch beim 20:19 (40.) durch Florian Gottschalk konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Dann folgte jedoch der Einbruch: Innerhalb von zehn Minuten warfen die Gastgeber eine Sechs-Tore-Führung heraus. Möckern erspielte sich zwar gute Einwurfmöglichkeiten, scheiterte aber entweder am gegnerischen Torwart oder an den eigenen Nerven.

So hatten die 90er keine Mühe, ihren Vorsprung auf neun Tore (58.) auszubauen. Den letzten Treffer für den MTV zum 24:34 erzielte Ronny Binias. Kämpferisch war dem Team kein Vorwurf zu machen. Es versuchte, bis zum Schluss dagegen zu halten. Lichtblick war zudem der erste Einsatz von Nicky Rechenberger auf der Spielmacherposition, der seine Nebenleute gut in Szene setzte und auch selbst Zug zum Tor hatte. Er wird wohl in Zukunft eine Alternative für die erste Mannschaft sein.

Beim MTV hofft man, dass zum Rückrundenstart wieder alle Spieler wieder an Bord sind, um dem Abstiegskampf noch aus dem Weg zu gehen. Immerhin sind es bis zum Tabellenplatz vier auch nur vier Punkte. Die Mannschaft wünschte den Fans und Familien des MTV ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Dann hoffentlich wieder mit erfreulicheren Ergebnissen.

Möckeraner TV: Bürger – Rößler (5), Kremser (2), Dunkel (2), Hennig (7), Binias (5), Rechenberger (1), S. Holm, Säuberlich, Gottschalk (1), Ehret (3)