Tucheim (okr). Der Burger BC ist im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals an einer Blamage vorbeigeschrammt. Der Landesklasse-Spitzenreiter gewann am Sonnabend beim SV Traktor Tucheim (14. der Kreisoberliga) knapp mit 1:0 (1:0). "Das Beste am Spiel war der Schlusspfiff", merkte BBC-Coach Hartmut Müller nach einer niveauarmen Partie an.

Die über weite Strecken einseitige Begegnung hätte, wenn überhaupt, in den ersten zehn Spielminuten entschieden werden können. Dabei besaßen die Burger beste Torgelegenheiten, die sie nicht nutzten. Aber die Tucheimer, die tief standen und gut eingestellt wurden, überstanden diese Drangphase mit Glück und Können. Bis zur 35. Minute: Da zog Franz Zimmer aus gut 22 Metern ab. Sein Ball landete noch leicht abgefälscht im Tor. Auf der anderen Seite kam der Außenseiter zu einer "halben" Tormöglichkeit nach einer Ecke, brachte aber nach vorne insgesamt zu wenig zustande. "Wir waren von Beginn an auf Schadensbegrenzung aus", sagte Tucheims Trainer Martin Schumann.

Und diese Schadensbegrenzung hielt im zweiten Spielabschnitt an. Der BBC dominierte das Geschehen, blieb aber immer wieder in der vielbeinigen Abwehr der Gastgeber hängen. "Wir haben es nicht verstanden, auf dem holprigen Platz unser Kombinationsspiel aufzuziehen", sagte Müller. Dabei wollte er auch nicht als Entschuldigung gelten lassen, dass er Spielern aus dem Anschlusskader Einsatzzeiten gewährte. Matthias Niemeck, Bill Jentzsch und Maik Damczyk konnten sich jedenfalls nicht auffallend in Szene setzen. Andererseits waren BBC-Keeper Sascha Krüger und die diesmal von Sandro Becker dirigierte Vierer-Abwehrkette fast beschäftigungslos.

Unrühmlicher Höhepunkt des müden Pokalspiels war das Nachtreten von Jentzsch. Da sich sein Gegenspieler Andreas Handke revanchierte, schickte Schiedsrichter Ralf Lorenzat beide Akteure mit Rot vom Platz (78.). Beleg für ein insgesamt nickliges Spiel waren auch die sechs Gelben Karten, die er verhängen musste.

"Mein Truppe hat gut gekämpft. Wir sind froh, das Spiel überstanden zu haben", so der kurze Kommentar von Schumann. Ähnlich wird es auch Burgs Trainer Müller gesehen haben.

Traktor Tucheim: Weise – Heinecke, Nielebock, Thiede, Handke, Gobel (74. Schmidt), Jucknat, Keltner, Schulze, Feuerherdt, Wöhling

Burger BC: Krüger – Lerch, Schmidt (79. K. Buchheim), Becker, W. Buchheim (79. Schäfer), Lindner, Damczyk, Niemeck (64. Mittelstädt), Zimmer, Jentzsch, Peseke

Schiedsrichter: Lorenzat (Genthin), Witte, Laven