Burg (gth). Am ersten Rückrundenspieltag der 1. Handball-Nordliga trennte sich die SG Fortschritt Burg vom Spitzenreiter FSV 1895 Magdeburg mit einem 24:24 (11:10)-Unentschieden. Bester Burger Werfer war Norman Brückner mit sechs Toren.

Fortschritt musste mit Jörg Wichmann und Andy Mache auf zwei ganz wichtige Spieler verzichten. Aber um es vorweg zu nehmen: Die restliche Burger Mannschaft steigerte sich gegenüber der Vorwoche erheblich und landete einen am Ende verdienten Punktgewinn.

In der Anfangsphase ging der FSV mit 1:0 und 2:1 in Führung. Danach sorgte ein lupenreiner Hattrick vom diesmal starken Ricardo Ebert für die 4:2-Wende. Bis zur 20. Minute (9:5) hatten die Burger durch Tore von Mathias Lange (2), Mathias Wöhe (2) und einem verwandelten Siebenmeter von Steffen Bretschneider ihren Gegner sehr gut im Griff. Eine großartige Abwehrarbeit und ein überragender Christian Bünger im Tor sorgten für diesen Vorsprung.

Doch kam es nun zu einem Bruch im Burger Spiel. Einige haarsträubende Abspielfehler luden die Gäste immer wieder zum Tempogegenstoß ein. So verkürzten die Magdeburger auf 9:8 und schafften wenig später den 10:10-Ausgleich (28.). Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Norman Brückner, der vor allem in der Abwehr eine starke Leistung bot, den 11:10-Pausenstand.

Nach dem Wechsel wendete der FSV das Blatt zur eigenen 12:11-Führung. Danach begegneten sich beide Mannschaften bis zum 16:16 (42.) weiter auf Augenhöhe. Von nun an übernahmen aber die Gäste das Kommando und legten erst zum 18:16 und in der 50. Minute zum 21:18 vor. Wer nun geglaubt hätte, dass Fortschritt geschlagen wäre, sah sich schwer getäuscht. Die Burger kämpften bis zum Umfallen und schafften durch Tore von Brückner (2) und Lange in der 55. Minute wieder den 21:21-Ausgleich. In den letzten fünf Minuten legten die Gäste aus Fermersleben immer ein Tor vor und Fortschritt schaffte stets postwendend den Ausgleich. Am Ende war es Mathias Wöhe vorbehalten, den 24:24-Endstand zu markieren. Zwar hatte der FSV noch 30 Sekunden für den letzten Angriff, doch die starke Burger Abwehr ließ keinen Treffer mehr zu. Damit bleibt Fortschritt bei vier Siegen und vier Unentschieden auch im achten Spiel in Folge ungeschlagen.

Fortschritt Burg: Bünger, Gerlach – Rochow (1), Bretschneider (3/2), Titsch, Ebert (5), Wagner (1), Wöhe (3), Brückner (6/3), Lange (4), Weigel (1), Schulz