Biederitz (ihe). Wieder enorm groß war am Dienstagabend die Resonanz beim schon zur Tradition gewordenen "Fettweg"-Handballturnier des SV Eiche Biederitz in der Ehlehalle, das seit vielen Jahren zwischen den kalorienbehafteten Festtagen ausgetragen wird. Nach dem Auslosen der sechs Mannschaften wurde im Modus "Jeder gegen Jeden" bei einer Spielzeit von zwölf Minuten um immerhin 238 Tore gekämpft. Die 15 Begegnungen wurden über weite Strecken dem spaßigen Unterhaltungswert untergeordnet und auch die Schiedsrichter schlossen sich dem während der fast vierstündigen Veranstaltung zumindest phasenweise an. So straften die Mannen in Schwarz – ein großes Dankeschön geht hier an Matthias Denzau, Michael Dimde und Sebastian Janik – einige Akteure mit Liegestützen statt der üblichen Zeitstrafen ab.

Unter den 51 Aktiven waren auch diesmal wieder einige bekannte Gesichter zu finden. So brachte der ehemalige Biederitzer Matthias Schwarz mit Matthias Hubrich, Florian Nöth, Andreas Herrmann und Daniel Mooser gleich eine Vielzahl seiner neuen Teamkameraden von der TG Heidingsfeld (Bezirksoberliga Unterfranken) mit an die Ehle. "Das Turnier hat inzwischen einen bekannten Ruf erlangt. Ich bin bereits zum dritten Mal hier", zeigte sich Herrmann begeistert.

Auch die Biederitzer Schiedsrichter Patrick Arndt und Christian Kinast ließen sich nicht lumpen und auch zahlreiche Damen der neu gebildeten zweiten Mannschaft sammelten erste, wenn vielleicht auch die ein oder andere schmerzhafte Erfahrung auf dem Parkett. Weiterhin vor Ort waren unter anderem ehemalige SVE-Spieler wie Norman Wöhler, Carsten Blaeß und Manuela Wesener sowie Christian Weißenberg (SV Langenweddingen II) und die Brüder Jens Schmidt (Post SV Magdeburg) und Stefan Schmidt (Vorsfelde) sowie mit Max Wiedon (14) der jüngste Spieler des Events.

Das Organisationsteam Detlef Tschirschwitz/Ingo Heitmann hatte nach Turnierende die Aufgabe, die besten Torschützen zu küren. Mit 15 Treffern holte sich Holger Klingebeil die Torjägerkanone vor seinem Mannschaftskameraden Marian Winkler (beide zweite Mannschaft/Nordliga), der 14 mal erfolgreich war. Rang drei teilten sich mit je zwölf Treffern Nina Bublitz, Daniel Bahr und Christian Kobilke.

Hinter dem siegreichen Team 6 (9:1-Punkte) kam Team 3 (8:2) auf Rang zwei. Mit 5:5-Zählern folgte Team 3. Auf den weiteren Plätzen folgten Team 5 (4:6), Team 4 (4:6) und Team 3.

"Ich möchte mich bei allen Aktiven und Verantwortlichen recht herzlich bedanken. Es war wie in den Jahren zuvor auch wieder eine gelungene Veranstaltung, die natürlich auch im kommenden Jahr ihre Fortführung erfährt", fand der Abteilungsleiter Handball, Michael Thielicke, bei der Siegerehrung durchweg lobende Worte.

Team 1: A. Swoboda – Bruchmüller (3/1), Bahr (12/2), Blaeß (4), Paul (6), Weißenberg (9), Rabe (5), Schwarz (11)

Team 2: S. Schmidt (5) – Thielicke (8), Hübener (3), Specht (3), Schnetter (11/1), J. Schmidt (7), Kuhne (3/1)

Team 3: Tuchen – Pflug (10/1), Scharfe, Hubrich (6), Jörger, Wiedon (8), Bierstedt (1), Klaus (5/1), A. Reinstaller, R. Schmidt

Team 4: Jantz – Bublitz (12), F. Swoboda (10/3), Wesener (8/2), Herrmann (7), Tschirschwitz, Quensell, Schumburg, Wöhler (3), Kinast

Team 5: Regener – Oberwinter (2), Münder (5), Steiger, Ritter, Genth (7), Klingebeil (15/1), Werkmeister (7), Nöth (2)

Team 6: Arndt – Fleischer (4), Sumpf (6), Kobilke (12), Winkler (14), Mooser (3), M. Reinstaller (1)