Die Laufserie um den Elbe-Ohre-Cup (EOC) hat sich im Jahr 2010 mehr denn je großer Beliebtheit erfreut. Vor allem die Volkssportläufer aus dem Jerichower Land waren bei den 24 Veranstaltungen im nördlichen Teil von Sachsen-Anhalt zahlreich vertreten. Entsprechend platzierten sie sich im Endklassement weit vorn, errangen beispielsweise vier Altersklassensiege.

Burg (ast). Seit nunmehr vier Jahren wird der Elbe-Ohre-Cup im Rahmen breitensportlicher Laufveranstaltungen durchgeführt. Die Organisatoren vom SV Demker können stetig wachsende Teilnehmerzahlen in fast allen Altersbereichen verzeichnen. Während die Läufe des Landescups Sachsen-Anhalts, auch aufgrund der Startpasspflicht, von Stagnation und Teilnehmerrückgang betroffen sind, wirkt in der EOC-Serie vor allem der positive Mitmach-Effekt für alle Volkssportläufer.

In diesem Jahr waren 24 Veranstaltungen verschiedener Schwierigkeitsgrade ausgeschrieben, beginnend mit dem Kaisersteinlauf in Letzlingen Mitte März und abschließend mit dem Tangerhütter Stadtparkcross Ende November.

Ob im Verein trainierend wie bei den Ihleläufern Burg, die zahlenmäßig am stärksten vertreten waren, oder individuell laufend, alle Starter verband jedes Mal aufs Neue der besondere Charakter der Volkssportläufe.

Maximal 40 Punkte wurden für den Sieg auf einer Hauptstrecke vergeben, 20 Punkte erhielt der Sieger einer Nebenstrecke. Abstufungen bis zum 30. Platz folgen. Die Altersklasseneinteilung erfolgte nach gültigen DLV-Richtlinien. In die Wertung für den Jahresabschluss, der im Rahmen einer Festveranstaltung am 6. März 2011 in Tangerhütte begangen wird, kommen alle Läufer mit mindestens acht absolvierten Läufen. Schüler werden geehrt, wenn sie mindestens an vier Läufen teilgenommen haben.

Die Laufsportler des Jerichower Landes erreichten in der Gesamtauswertung vier Altersklassensiege, einen zweiten Platz und drei dritte Plätze. Drei Siege gingen allein auf das Konto der Burger Ihleläufer. Karsten Pinno gewann die Wertung in der AK M 20 mit 453 Punkten bei 13 Läufen. Siegfried Klose wurde Erster in der AK M 70 mit 480 Punkten. Ihm gelang das Kunststück, bei allen seinen 15 Starts seine Altersklasse zu gewinnen. Gleiches gelang der neunjährigen Marlen Steinhoff aus Lostau. Sie siegte in der AK W8/9 mit 460 Punkten bei zwölf Läufen.

Annabell Tripke vom Genthiner RC 66 wurde Erste in der AK W 14 mit 452 Punkten (zwölf Läufe). Einen zweiten Platz in der starken Altersklasse M 40 (282 Starter) belegte Frank Tripke (ebenfalls GRC 66) mit 450 Punkten. Er war bei 23 Läufen dabei und damit Rekordteilnehmer. Paul Weinmann komplettierte den Medaillensatz der Genthiner mit einem dritten Platz in der AK M 14. Er erreichte 222 Punkte bei sechs Läufen.

Elke Schmidt aus Burg wurde Dritte in der AK W 55 mit 409 Punkten bei zwölf Läufen. Ebenfalls zwölf Läufe absolvierte Rolf Krüger aus Lostau, er belegte mit 399 Punkten Platz drei in der AK M 60.

Erfreulich ist, dass sich zwei Läufe in der Region im Veranstaltungskalender des Elbe- Ohre-Cups etabliert haben. Auch im kommenden Jahr rufen die Organisatoren zur Teilnahme am Burger Bismarckturmlauf (13. März 2011) und am Burger Rolandlauf (28. August 2011) auf. Bleibt für den fünften Jahrgang des EOC abzuwarten, wie sich der Wegfall der Startpasspflicht ab 2011 auf die Teilnehmerzahlen der verschiedenen Ranglisten auswirkt.

   

Bilder