Gommern l Das erste Halbjahr der Saison 2018/19 verlief für die Classic-Kegler des SV Eintracht Gommern überaus erfolgreich. Alle Teams stehen in ihren jeweiligen Ligen gut da, haben mit dem Abstieg nichts zu tun und liegen teils sogar auf Aufstiegskurs.

Die Senioren der Eintracht spielen in Sachsen-Anhalts höchster Spielklasse, der Verbandsliga, eine ordentliche Rolle. Sie haben sich mit zwei 6:2-Heimsiegen zum Jahresende wieder aufgerappelt und von den Abstiegsplätzen deutlich entfernt. Mit derzeit elf Punkten haben sie schon vier Zähler Vorsprung auf Wörlitz. Bei allerdings nur noch zwei Heimspielen im neuen Jahr müssen sich Ralf Öhlschläger und Co. jedoch mächtig strecken, um die nötigen Punkte zum Klassenerhalt einzufahren.

In Schlagdistanz

In der Landesliga verschenkten die Blau-Gelben vor Wochenfrist in Biere ein mögliches Unentschieden durch eine zu aggressive Aufstellung. Das Spiel endete mit einer 3:5-Niederlage. Trotzdem befinden sie sich derzeit auf einem sehr guten vierten Platz und haben nur drei Punkte Rückstand auf Roßlau an der Tabellenspitze. Nach hinten liegen schon fünf Zähler zwischen ihnen und dem ersten Abstiegsplatz. Zwar gab es mehrfach knappe Ergebnisse, doch bei etwas mehr Glück hätte auch das eine oder andere Unentschieden zu einem Sieg werden können. Mit René Anders als Neuzugang hat sich deutlich mehr Stabilität im Team entwickelt. Und zuletzt traf vor allem Sören Schulze daheim riesige Ergebnisse jenseits der 600er-Marke.

Mit lediglich einer Niederlage (3:5 in Zerbst) thront das Landesklasse-Team der Eintracht deutlich an der Spitze seiner Staffel. Der Vorsprung auf den zweiten Platz beträgt bereits vier Punkte. Besonders auf den Heimbahnen in der Pauly-Kegel-Arena scheint die Eintracht-Reserve schier unschlagbar zu sein. Dabei helfen einige Spieler der Zweiten auch regelmäßig in der ersten Mannschaft aus. Als Zugabe wurden auch beide Stadtderbys – zuletzt 6:2 daheim – gegen den TuS Leitzkau II deutlich gewonnen.

Die dritte Mannschaft steht in der Kreisliga Anhalt-Bitterfeld gemeinsam mit Brehna an der Spitze. Hier starten neben einigen jungen Akteuren aus der Jugendmannschaft der Eintracht auch die beiden Blau-Gelb-Frauen Petra Pötsch und Ivette Zeidler. Teamchef Tobias Öhlschläger bekommt immer wieder eine schlagkräftige Truppe auf die Bahnen. So könnte am Ende der Saison sogar der Aufstieg in die Kreis- oberliga winken. Niederlagen gab es nur bei den beiden anderen Spitzenteams in Elsnigk und Brehna. Zum Abschluss des Jahres wurde in Holzweißig knapp mit 5:3 gewonnen.

Nun gilt es für alle Aktiven, die Akkus wieder aufzuladen, um Anfang Januar an die erfolgreichen Spiele anzuknüpfen. „Wir wünschen allen Keglern und ihren Familien ein schönes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und natürlich, auch sportlich, einen guten Start 2019“, verabschiedete sich Abteilungsleiter Thomas Arndt mit einem unübersehbaren Lächeln in die Weihnachtspause.