Burg l Die Nordliga-Handballer der SG Fortschritt Burg erkämpften sich vor kurzem vor heimischer Kulisse gegen den MTV Weferlingen einen verdienten 28:24 (17:12)-Erfolg. Die Burger halten dadurch mit dem Spitzen-Trio Schritt. Zwei Zugänge, Leon Sonnenberg und Patrick Schulze, feierten dabei ein erfolgreiches Debüt im Trikot der SG. „Mir haben besonders das Abwehrverhalten und die dadurch erzielten einfachen Tore gefallen“, war Trainer Hendrik Kurth trotz des Fehlens zahlreicher Stammkräfte positiv überrascht. Vor allem in der ersten Halbzeit wechselten sich die schnellen Timo Bleeck und René Teßmann mit zahlreichen, von Christian Bünger eingeleiteten Kontertoren ab.

Die Hausherren erwischten bereits einen guten Start (2:0/3.), aber die Gäste glichen trotz Unterzahl in der siebten Minute zum 3:3 aus. In der Folgezeit stabilisierte sich die Abwehr der SG und so stand nach neun Minuten erneut eine Drei-Tore-Führung (9.) .

Bis zum 9:6 (15.) trafen beide Mannschaften nahezu im Gleichschritt, bevor die stärkste Phase der Burger anbrach. Bis zur 21. Minute erhöhte die Kurth-Sieben mit einem 5:1-Lauf auf 14:7. Doch drei MTV-Tore in Folge zwangen Kurth zur ersten Auszeit. In dieser Phase waren die Burger vor allem im Angriff sehr unkonzentriert und verspielten leichtfertig einige Bälle. Nach der Auszeit fingen sich die Bleeck und Co. und erhöhten bis zur Pause erneut auf fünf Tore.

Mit der passenden Antwort

Bis zum 19:13 konnten die Burger den Vorsprung halten, danach eilten die Weferlinger Tor um Tor heran und witterten beim 17:19 (38.) ihre Chance, die Partie zu drehen. Doch der gut aufgelegte Norman Brückner, Teßmann und zweimal Bleeck erhöhten binnen sieben Minuten auf 23:17 (45.).

Dass dies keine Vorentscheidung war, zeigten die Folgeminuten. Bis zur 52. Minute verkürzten die Gäste erneut auf 20:23 und lagen wieder in Schlagdistanz. Doch die Burger hatten auch dieses Mal eine Antwort parat und gingen sieben Minuten vor Schluss wieder mit fünf Toren in Führung.

Danach plätscherte die Begegnung, auch den zahlreichen Zeitstrafen geschuldet, bis zum Ende dahin, ehe Marco Weigel quasi mit der Schlusssirene den 28:24-Endstand erzielte. „Nach der langen Winterpause und mit den vielen Ausfällen war das schon eine ordentliche Leistung, auf der wir aufbauen können“, äußerte sich Trainer Kurth nach dem Spiel. „Vor allem die einfachen Tore über die erste und zweite Welle haben uns das Leben vereinfacht.“

Mit diesem Arbeitssieg halten die Burger weiter Anschluss an die vorderen Tabellenplätze. Bereits am kommenden Sonnabend, 2. Februar, findet das nächste Heimspiel gegen die HSG Altmark West II um 16 Uhr statt.
Burg: Bünger – Teßmann (6), Brückner (7/1), Krüger, Scholz (1), Schulze, Weigel (3), Wucherpfennig, Bleeck (11/2), Sonnenberg
Siebenmeter: Fortschritt 3/4 – MTV 4/6; Zeitstrafen: Fortschritt 4 – MTV 7