Haldensleben/Biederitz l Im Rückspiel gelang den Junioren um Trainer Michael Thielicke am Dienstagnachmittag ein verdienter 19:15 (10:7)-Erfolg beim HSV Haldensleben.

Das Hinspiel vor zehn Tagen hatten die Biederitzer nur knapp mit 21:20 in heimischer Ehlehalle gewonnen. In der einfachen Punkterunde gingen beide Partien an die Haldensleber. Am Dienstag begegneten sich beide Mannschaften bis zur 17. Minute auf Augenhöhe, ehe die Gäste durch Tim Thielicke, Jean-Luca Sensenschmidt und Linus Steinweg eine 10:7-Pausenführung herauswerfen konnten.

Biederitz verliert Spielfaden

Auch der Wiederbeginn verlief für die Biederitzer verheißungsvoll, erhöhte doch wiederum Tim per Doppelschlag auf 12:7. In den folgenden fünf Minuten verloren die Gäste jedoch ihren Spielfaden, so dass der HSV nach 26 Minuten zum 11:12 aufschloss. Vier Minuten später übernahm der Gastgeber beim 14:13 sogar die Führung, ehe die Biederitzer gerade noch rechtzeitig zu ihrer spielerischen Linie zurückfanden. Mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung, aus der aber Tim und Jean-Luca herausragten, kämpften sich die Gäste aus ihrem kleinen Leistungstief und setzten sich vorentscheidend nach 37 Minuten zum 19:14 ab.

Verständlicherweise riesengroß war dann der Jubel der Biederitzer, als die am Ende noch sehr hart geführte Begegnung beim Stand von 19:15 abgepfiffen wurde. „Die Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt und sich diese Medaille mit viel Einsatz mehr als verdient“, meinte der Biederitzer Trainer Michael Thielicke im Anschluss.

Er äußerte sich zudem lobend über die Entscheidung des Spielbezirkes Nord, die Punkte nicht am grünen Tisch an den HSV zu vergeben. Staffelleiter Norbert Kray nahm davon Abstand und entschied im Sinne der Kinder, auch das Rückspiel im sportlichen Wettstreit durchzuführen. Im Vorfeld hatte sich der SV Eiche 05 zwei Wochen lang bemüht, dem ursprünglichen Ansetzungsdatum 5. Mai auszuweichen, fand jedoch beim HSV wenig bis kein Entgegenkommen

Biederitz: Wolff – Steiger (1), Bruska (1), Gröbe, Leßmann (1/1), Steinweg (2), Sensenschmidt (2), Kalsdorf, Ribbert, Thielicke (12/2), Hartmann