Jerichower Land l Dass es so weitergehen würde, hatte Andreas Broska nicht wirklich geglaubt. Nachdem sich die Zahl der Qualifizierten im Novo Nordisk-Landescup in beiden Vorjahren jeweils verdoppelt hatte, war abzusehen, dass die Kurve nach dem rasanten Aufschwung etwas abflachen würde. Der Laufwart und Vizepräsident Breitensport des Leichtathletik-Verbandes Sachsen-Anhalt (LVSA) sieht die 185 Sportler, die aktuell auf die geforderten vier oder mehr Wertungsläufe kommen, daher vor allem als Bestätigung: „Nach dem sehr guten Jahr 2018, als wir mit 224 Qualifizierten den besten Wert seit 13 Jahren erreicht haben, können wir auch dieses Mal zufrieden sein. Die 200er-Marke wollen wir auf jeden Fall noch erreichen.“

Noch zwei Läufe

Nach der Sommerpause meldet sich der Landescup schließlich noch mit zwei weiteren Wertungsläufen zurück. Außer beim Zeitzer Stadtlauf (31. August) werden beim Geiseltalseelauf in Braunsbedra am 3. Oktober noch Punkte vergeben. Vor allem letztgenannte Veranstaltung am Einheitsfeiertag, die zugleich die Landesmeisterschaft im Halbmarathonlauf darstellt, dürfte noch einmal etliche Starter anziehen. „Aktuell stehen 80 Läufer bei drei Teilnahmen, 162 haben noch die Chance, sich zu qualifizieren, wenn sie beide Läufe absolvieren“, gewährt Broska Einblick in die Listen. Apropos: Neben den einzelnen Altersklassen geht der Blick stets auch auf die Teamwertung. Und das Rennen um die Mannschaftskrone ist in diesem Jahr so spannend wie selten. Hatte im Vorjahr der SV Angern quasi aus dem Nichts bei der persönlichen Cup-Premiere das Rennen gemacht, findet sich der Verein aktuell auf Rang fünf wieder. Derweil trennt den erstplatzierten HSV Medizin Magdeburg und die Gaensefurther Sportbewegung auf Rang zwei nur ein Wimpernschlag. „Natürlich wird in den Vereinen daher zur Zeit noch einmal mächtig getrommelt. Und das ist ja auch Sinn und Zweck des Ganzen“, so Broska.

Wie die Platzierten in den Altersklassen werden auch die Teams sowie Sachsen-Anhalts erfolgreiche Seniorensportler am Sonnabend, 9. November, ab 18 Uhr im Rahmen der großen Ehrengala wieder im Barbyer Gasthof „Rautenkranz“ ausgezeichnet. Dabei setzt der Verband auf die bewährte Mischung aus Ehrungen, Showprogramm, Essen und Geselligkeit. In den kommenden Tagen soll die Anmeldung im Internet (www.landescup-lvsa.de) freigeschaltet werden, wobei die Anzahl der Plätze auf 200 begrenzt ist. Das sollte man nun aber keinsfalls als Signal missdeuten, dass der Landescup künftig nicht weiter wachsen darf, denn: „Ein bisschen Luft nach oben müssen wir uns ja auch noch für das 30-jährige Jubiläum 2021 lassen.“