Am morgigen Sonntag ist in der Fußball-Kreisoberliga der vierte Spieltag angesetzt. Angestoßen werden die geplanten Begegnungen zur gewohnten Zeit um 14 Uhr. Eine Ausnahme macht dabei die Spitzen-Partie des vierten Spieltags in Beetzendorf, die erst um 15 Uhr beginnt.

Salzwedel l Auch an diesem Wochenende haben die favorisierten Teams wieder vermeintlich leichte Aufgaben vor der Brust. Aber auch die noch punktlosen Mannschaften wollen an diesem Spieltag erste Erfolge einfahren.

SV Rot-Weiß Wenze - SV Langenapel (SR: F. Benecke). Die Kicker des SV Rot-Weiß Wenze begrüßen morgen im "Waldstadion" den aktuellen Tabellenführer SV Langenapel. Nach den zwei Siegen zum Saisonstart mussten sich die Rot-Weißen in der Vorwoche beim FC Jübar/Bornsen geschlagen geben. Jedoch zogen sich die Trittel und Co. beim knappen 1:2 achtbar aus der Affäre. Auch wenn morgen ein weitere spielstarker Gegner zu Gast ist, wollen die Wenzer morgen auf eigenem Platz mindestens einen Zähler holen. Die SVL-Kicker um Trainer Ronny Müller haben - wie auch Jävenitz, Beetzendorf und Jübar - bisher alle drei Partien gewonnen und wollen diese Serie morgen weiter ausbauen. Doch der Trainer weiß, dass dies kein leichtes Unterfangen werden wird. Sein Team sollte die Wenzer nicht unterschätzen. Im direkten Vergleich liegen die Langenapeler mit zwei Siegen, einem Remis und einer Niederlage leicht vorn.

SV Eintracht Salzwedel II - SV Heide Jävenitz (SR: Ch. Rückmann). Die Landesklasse-Reserve des SV Eintracht Salzwedel hat auf der heimischen "Flora" mit dem SV Heide Jävenitz einen der Meisterschaftsfavoriten zu Gast. In der Vorwoche hatte der SVE spielfrei und konnte sich so zwei Wochen von der zuletzt deutlichen 1:10-Heimniederlage gegen Langenapel erholen. Doch die kommende Aufgabe wird nicht leichter werden. Denn die Jävenizer zeigten sich bei ihren bisherigen drei Siegen mit 16 Treffern sehr torhungrig. Mit einem ähnlichen Resultat wie in den vergangenen drei Spielen könnten die Heide-Kicker morgen die Tabellenführung übernehmen. Coach Guido Euen wird sein Team auch mit den richtigen Worten auf das morgige Duell einstellen, damit seine Schützlinge die Eintracht-Reserve nicht unterschätzt. In der Vorsaison gewannen die Jävenitzer beide Duelle, doch davor behielten die Salzwedeler sieben Mal die Oberhand.

MTV Beetzendorf - FC Jübar/Bornsen (SR: A. Liesche). Das Spitzenspiel des vierten Spieltages steigt in Beetzendorf. Hier empfängt der gastgebende MTV den FC Jübar/Bornsen. Beide Mannschaften sind noch ohne Punktverlust und wollen dies auch nach dieser Partie bleiben. Ein Favorit ist in dieser Partie nicht auszumachen. Ein besonderes Spiel dürfte es für FC-Coach Torsten Kempe werden, der an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt. Das letzte Duell zwischen beiden Mannschaften ist noch gar nicht lange her. Im Mai behielten die MTV-Kicker deutlich mit 8:1 die Oberhand. Doch so deutlich endeten nicht alle Duelle zwischen beiden Teams. Denn das direkte Duell ist nach den letzten 17 Partien ausgeglichen. Jedes Team gewann fünf Mal, während man sich zehn Mal unentschieden trennte. Die Zuschauer dürfen sich auf jeden Fall auf einen spannenden und offenen Schlagabtausch freuen.

SV Schwalbe Schwiesau - SV Liesten 22 II (SR: W. Schröder). Im Stadion "Schwalbe" begrüßen die heimischen Schwiesauer den Aufsteiger SV Liesten II. Trotz der neuerlichen Niederlage in der Vorwoche in Langenapel (1:3) zeigten sich die Vorsprach-Schützlinge im Gegensatz zu den ersten beiden Spielen deutlich verbessert. Für morgen hat sich der SVS die ersten Punkte der noch jungen Saison auf die Fahnen geschrieben. Dies wird allerdings kein leichtes Unterfangen. Verzichten muss der Coach auf Toni Schulz, der in der Vorwoche die Rote Karte sah. Auch wenn der SVL II Aufsteiger ist, muss die Elf von Trainer Peter Bresch auch in dieser Partie wieder mit der Favoritenrolle leben. Die ersten beiden Spiele konnten die Liestener für sich entscheiden und alles andere als ein Erfolg am morgigen Sonntag wäre eine große Überraschung. Beide Teams treffen in der höchsten Spielklasse des Kreises zum ersten Mal aufeinander.

VfB Klötze 07 - SG Eintracht Mechau (SR: E. Hinz). Der VfB Klötze 07 bekommt es am Sonntag auf eigenem Platz mit der SG Eintracht Mechau zu tun. Nach der Niederlage zum Auftakt in Jävenitz konnten die Dörk-Schützlinge die letzten beiden Spiele für sich entscheiden und wollen morgen mit einem weiteren Erfolg den Sprung unter die Top Fünf realisieren. Und mit der aktuellen Form, in der sich der VfB derzeit präsentiert, ist das alles andere als unmöglich. Zudem zeigte man sich mit bisher elf erzielten Treffern sehr torhungrig. Die Mechauer haben bisher einen Sieg auf dem Konto und rangieren damit auf dem achten Tabellenplatz. Nach dem Auftakt-Sieg in Brunau verlor die Unger-Elf die darauffolgenden Spiele. Jetzt will die SG den Bock umstoßen und wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Das letzte Liga-Duell zwischen beiden Teams ist schon zwölf Jahre her. Damals siegte die SG am siebten Spieltag der Landesklasse-Saison 2001/2002 knapp mit 1:0.

SV Eintracht Vienau - SV Engersen (SR: M. Damke). Die Kicker des SV Eintracht Vienau haben morgen den SV Engersen zu Gast. Diese Partie wurde unter der Woche kurzfristig gedreht, denn eigentlich hatten die Engersener Heimrecht. Während die Vienauer in der Vorwoche ihren ersten Saisonsieg feierten, warten die Gäste immer noch auf die ersten Punkte. Und ob die SVE-Kicker diese ausgerechnet morgen einfahren können, bleibt abzuwarten. Seit dem gemeinsamen Aufstieg beider Teams vor zwei Jahren konnten allerdings drei Mal die Engersener den Platz als Sieger verlassen. Und genau darauf will man morgen aufbauen. In den ersten drei Spielen mussten die Gäste allerdings schon zwölf Tore hinnehmen.

SSV 80 Gardelegen II - SV Brunau 06 (SR: B. Kramp). Auf der heimischen "Rieselwiese" empfängt die Landesklasse-Reserve des SSV 80 Gardelegen morgen den SV Brunau. Beide Mannschaften sind bisher noch punktlos und befinden sich wie erwartet im Tabellenkeller wieder. Die Heimmannschaft will morgen den Heimvorteil nutzen, um die ersten Punkte einzufahren. Dazu ist jedoch eine bessere Chancenverwertung der Brandt-Schützlinge von Nöten. Die Brunauer wollen unbedingt die drei Punkte mit auf die Heimreise nehmen, um mit gestärktem Selbstvertrauen in die kommenden Begegnungen zu gehen. Von den letzten 14 Duellen gewann der SSV 80 II sechs Partien. Viermal hatte der SVB das bessere Ende für sich und viermal trennte man sich mit einem Unentschieden.

Bilder