Salzwedel l Dabei blieben allerdings die ganz großen Sensationen aus, denn zumeist setzten sich die Favoriten durch.

Spannung in Gardelegen und Saalfeld

Allerdings gab es auf zwei Plätzen so richtig Pokalfieber zu spüren. Dabei standen besonders die Partien zwischen dem SSV 80 Gardelegen II und dem FSV Heide Letzlingen und das Match zwischen der SG Saalfeld und dem SV Langenapel I im Fokus.

In Gardelegen brannten beide Teams ein wahres Derbyfeuerwerk ab. Rassige Zweikämpfe, Karten beider Farben, große Spannung und Tore satt bekamen die knapp 300 Zuschauer dabei zu sehen. Dass sich am Ende die Favoriten aus Letzlingen durchsetzen konnten, lag zum einen an der individuellen Klasse und zum anderen auch am längeren Atem und der personellen Überzahl auf dem Feld. Dennoch war das ein tolles Duell auf Augenhöhe.

Elfmeterschießen in Saalfeld

Ebenfalls knapper als es dem Favoriten lieb sein konnte, ging es in Saalfeld zu. Die Gastgeber aus der Kreisliga führten zu Beginn der zweiten Hälfte sogar noch mit 2:1, ehe Ronny Fischer ein Eigentor passierte, dass den Langenapelern die Verlängerung sicherte. In der passierte nichts, so dass das Elfmeterschießen entscheiden musste. Hier hatte dann der Kreismeister die besseren Nerven und entschied die Partie mit 9:8 für sich.

Desweiteren gab es noch zwölf weitere Auswärtssiege zu bestaunen, wobei auch der SV Brunau 06 erst nach Elfmeterschießen in Miesterhorst gewinnen konnte.

Für die beiden Heimerfolge in der Pokalrunde sorgten indes der VfB 07 Klötze am Freitag gegen den FC Jübar/Bornsen (3:1) und auch der SV Wacker Lindstedt, der den SV Rot-Blau Sanne mit 3:1 besiegen konnte.