Gnadau (vwo/mak) l Beim Aufsteiger SG Gnadau kamen die Landesklasse-Fußballer des SV Eintracht Gommern am Sonnabend nach einer starken Vorstellung nicht über ein 2:2 (1:0) -Unentschieden hinaus. Ein Ergebnis, mit dem die personell arg gebeutelten Ehlestädter vor Spielbeginn sicher hätten leben können. Einzig die Tatsache, dass die Gäste bis zur 65. Minute mit 2:0 führten, sorgte nicht unbedingt für Zufriedenheit nach Abpfiff. "Wir liegen verdient 2:0 in Führung, ehe uns taktische Unzulänglichkeiten um den Lohn bringen", kritisierte Eintracht-Coach Bodo Thiele, betonte jedoch: "Insgesamt gesehen bin ich mit der Mannschaftsleistung zufrieden."

Die neu formierte Eintracht-Elf, mit zahlreichen Spielern aus der Kreisliga-Reserve gespickt, bot zum Saisonauftakt eine starke Leistung. So hatte Kapitän Daniel Stridde bereits in der Anfangsphase zwei Großchancen, scheiterte jedoch beide Male an Keeper Ronny Merker. "Im Angriff sind wir sehr beweglich gewesen", lobte Thiele. So stellten Mathias Reichel und Stridde die Abwehr der Hausherren ein ums andere Mal vor Probleme, sorgten für ständige Unruhe im Strafraum der Gnadauer. Nach einer Flanke von Tobias Lerche bescherte Christian Kade den Gästen per Eigentor das längst überfällige 1:0 (32.).

Auf der Gegenseite verzeichneten die Gastgeber in der ersten Hälfte leidglich eine Chance, die von SVE-Abwehrspieler Marco Reichel vereitelt wurde. Dass die Salzländer in der Offensive nur selten zu ihrem Spiel fanden, lag nicht zuletzt an Tom Sindermann. Der 18-jährige nahm Gnadaus Spielmacher Marcus Raschke fast komplett aus dem Spiel und machte die Räume in der Defensive immer wieder geschickt eng.

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Gommeraner spielbestimmend und wurden für ihr Engagement belohnt: Nach einer starken Vorarbeit von Mathias Reichel ließ sich A-Jugendspieler Tobias Bea seine Chance nicht entgehen und markierte aus 17 Metern das 2:0 (57.).

Besonders bitter: Gerade einmal zwölf Minuten benötigten die Gnadauer im Anschluss, um den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen. So schloss Sven Nicolaus sein Solo mit dem 1:2-Anschlusstreffer ab (66.), ehe Danny Wenzel einen Totalausfall der Eintracht-Abwehr zu nutzen wusste und den 2:2-Ausgleich markierte (69.). "Auch die Abwehr hat heute zum ersten Mal in dieser Konstellation zusammengespielt. Trotzdem darf es nicht passieren, dass beim ersten Gegentreffer das Spielen auf Abseits nicht funktioniert und fünf Minuten später ist es wieder der Fall", konstatierte Thiele.

Lerche (76.) und Bea (86.) besaßen noch Möglichkeiten zum Siegtreffer, scheiterten jedoch jeweils an Merker. Während die Gastgeber den Punktgewinn bejubelten, hielt sich die Freude bei den Gommeranern nach Abpfiff in Grenzen.

Eintracht Gommern: Lahne - Bea (88. Schartau), Eggert, Marco Reichel, Kunitschke, Namshaa, Sindermann, Liefold, Lerche, Stridde (71. Baumgarten), Mathias Reichel