Vier der jüngsten Talente des Harzer Schwimmvereins 2002 Wernigerode haben sich vor den Feiertagen sehr erfolgreich beim alljährlichen Weihnachtsschwimmen des SV Halle präsentiert.

Wernigerode l Trotz des frühen Aufstehens zeigten die Harzer keine Anzeichen von Müdigkeit, dafür waren Annette Wehrmann, Jan Oliver Erdmann, Justus Rau und Noah Dalichow allerdings ziemlich aufgeregt. Die Veranstaltung in Halle-Neustadt wurde als Sichtungswettkampf für die Sportschulen Sachsen-Anhalts ausgeschrieben, entsprechend groß war die Kulisse. Insgesamt gingen 236 Starter an den Start. Die jungen Schwimmer aus Wernigerode ließen sich von der großen Konkurrenz aber nicht beeindrucken und gingen ihre einzelnen Starts mit großem Elan an.

Zu Beginn des Wettkampfes bremste ein Fehlerteufel in der Technik des Veranstalters die Athleten etwas aus, mehrere Verzögerungen waren die Folge. Schließlich wurden die Fehler und auch der Schuldige gefunden und die Wettkämpfe konnten danach störungsfrei fortgeführt werden.

Nach vielen Höhepunkten und anstrengenden Wettkämpfen sollte das Weihnachtsschwimmen den Abschluss einer langen Saison darstellen. Es war daher nicht verwunderlich, dass es bei den Ergebnissen viel Licht aber auch etwas Schatten gab. Alles in allem war es aber ein erfolgreicher Wettkampf, wobei einige Starter von der ungewohnten Wertung nach Schulklassen - entgegen der üblichen Einstufung nach Jahrgängen - profitierten.

Alle vier Harzer Schwimmer sortierten sich jeweils im ersten Drittel des Starterfeldes ein. Die herausragenden Leistungen erzielten Noah Dalichow und Justus Rau über 50m Freistil, die sie als Vierter bzw. Fünfter ihrer Altersklassen absolvierten. Annette Wehrmann glänzte in ihrer Paradedisziplin über 50m Brust mit einem hervorragenden sechsten Platz. Im letzten Wettkampf des Tages wusste auch Jan Oliver Erdmann zu überzeugen, über 400m Freistil schwamm er mit einer starken Leistung ebenfalls einen sehr guten sechsten Platz heraus.

Während es für Noah Dalichow und Justus Rau glücklich und völlig geschafft zurück nach Wernigerode ging, setzten Annette Wehrmann und Jan Oliver Erdmann ihre Reise nach Magdeburg fort. Hier fand tags darauf Teil zwei des Aufnahmetests für den SC Magdeburg bzw. SV Halle statt. Erneut mussten sich die beiden Schwimmtalente vom HSV 2002 kraftraubenden Disziplinen an Land und im Wasser unterziehen. Auch hier zeigten Annette und Jan Oliver wieder beeindruckende Leistungen, die berechtigte Hoffnungen auf eine Einladung an die beiden Sportschulen des Landes machen. "Egal wie das Ergebnis schließlich ausfallen wird, in einem sind sich Eltern, Freunde, Trainer und Betreuer einig: Für uns zählt ihr zu den Größten", so die Verantwortlichen des Harzer Schwimmvereins 2002.