Wernigerode (ige) l Mit guten Resultaten absolvierten die Fechter des Wernigeröder SV Rot-Weiß ihre letzten Wettkämpfe 2011.

Beim 31. Nikolausturnier in Salzgitter-Bad war der WSV als einziger Verein Sachsen-Anhalts mit zwei Fechtern am Start. Unter der Leitung der Betreuer Rainer Wolf und Cumhur Omurok mussten sich Alexander Müller und Patrick Scholz gegen Konkurrenz aus acht niedersächsischen Vereinen behaupten. Alexander Müller kämpfte sich bis ins A-Finale und beendete das Turnier auf dem guten sechsten Platz. Rang fünf erzielte Patrick Scholz im B-Finale, allerdings verpasste er bei gleicher Anzahl von Siegen nur wegen der schlechteren Trefferbilanz eine noch bessere Platzierung.

Zur 46. Auflage des Traditionstuniers "Rüstringer Friese" folgte der WSV Rot-Weiß der Einladung des Fechtvereins "Frisia" nach Wilhelmshaven. Lennard Ott, Niclas Rothagen und Richard Grohs trafen auf starke Konkurrenz, da die Veranstaltung als Qualifikationsturnier für die Fechter aus Niedersachsen ausgeschrieben war. Bei den Herren erkämpfte Niclas Rothagen nach spannenden Gefechten im K.O.- Modus den 14. Platz unter 20 Teilnehmern. Richard Grohs platzierte sich knapp hinter seinem Trainingspartner. Im Klassement der Junioren verfehlte Lennard Ott in seinem ersten Degenturnier als Vierter knapp einen Podiumsplatz. Mit dem traditionellen Abschlussgefecht zwischen dem Gesamtsieger der Herren, Sebastian Glane, und dem Sieger der Senioren, Jörg Töpfer, ging ein erlebnisreiches Turnier zu Ende.

Zufrieden und erschöpft traten die drei Wernigeröder nach einem langen Tag den Heimweg an und bedanken sich auf diesem Weg herzlich bei den Organisatoren für ein tolles Fecht-Wochenende.