Halberstadt l Obwohl der Trainings- und Spielbetrieb im Moment ruht und der SV Martineum Halberstadt dieses Jahr zum ersten Mal seit 2002 keine Herrenmannschaft stellt, entwickelt sich der Basketball in Halberstadt und Umgebung weiter.

Nach Jahren intensiver Jugendarbeit mit mehreren Mannschaften im erfolgreichen Wettkampfbetrieb haben sich der SV Martineum Halberstadt und die TSG GutsMuths Quedlinburg entschieden, den nächsten Entwicklungsschritt zusammen zu gehen. Diese Kooperation umschließt dabei die Anstellung eines Jugendtrainers, welcher hauptsächlich Grundschul-AGs in Halberstadt und Quedlinburg betreuen soll.

Da sich die Suche nach neuen Trainern immer schwierig gestaltet, sind die beiden Vereine besonders glücklich mit Stephan Wolke einen hochmotivierten Wernigeröder gefunden zu haben, welcher das Projekt ab Anfang nächsten Jahres weiter vorantreiben soll. Olaf Beder, Vereinsvorsitzender des SVM, sagt dazu: „Beide Vereine können von der Kooperation profitieren, da auch in der Nachwuchsarbeit die Kräfte gebündelt werden um später höherklassig anzugreifen.“

Bilder

Standort soll überregional bekannt sein

Ziel dieser erweiterten Jugendarbeit im Landkreis ist es, das ambitionierte Projekt der „Young Baskets Harz“ (Volksstimme berichtete) auf eine stabile Basis zu stellen. Das ausgegebene Ziel der Young Baskets ist, durch eine Kooperation aller Vereine im Harz und des Basketballverbandes von Sachsen-Anhalt (BVSA), in spätestens vier Jahren die Qualifikation für die Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) erfolgreich zu meistern und den Basketballstandort Harz überregional bekannt zu machen.