Halberstadt l In der Heimpartie gegen Mitkonkurrent SV Babelsberg 03 könnten Trainer Sven Körner und seine Mannen einen Riesenschritt im Kampf um den Klassenerhalt gelingen. Anstoß im Friedensstadion ist um 13.30 Uhr.

Sechs-Punkte-Spiel für Germania

Die Bedeutung der Partie muss bei einem Blick in die Tabelle nicht weiter erläutert werden, das Duell mit dem Mitkonkurrenten fällt ohne Wenn und Aber in die Rubrik „Sechs-Punkte-Spiel“. Mit einem Sieg würden die Halberstädter den Kontrahenten auf acht Punkte distanzieren, bei einer Niederlage wäre das „rettenden Ufer“ für Babelsberg wieder in unmittelbarer Nähe.

„Uns erwartet ein schweres Spiel, Babelsberg hat sich in der Winterpause gut verstärkt und eine neuen Trainer, spielt damit auch einen anderenFußball“, schildert Germania-Trainer Sven Körner die Eindrücke, die er live beim 1:0-Sieg der Filmstädter gegen Chemie Leipzig und aus der Videoanalyse gewonnen hat. Der Kroate Predrag Uzelac übernahm in der Winterpause das Zepter beim SV Babelsberg, als namhaftester Neuzugang kehrte der Zwei- und Drittliga erfahrene Daniel Frahn nach über neun Jahren zu den 03ern zurück.

Frahn verstärkt Babelsberg

Neben Frahn erwartet Sven Körner den Ex-Halberstädter Tom Nattermann als zweiten Angreifer, darüberhinaus sieht er in den Babelsbergern „einen Gegner mit einer sehr hohen individuellen Qualität. Obwohl die Tabelle bekanntlich nicht lügt, hat sich Babelsberg meines Erachtens unter Wert geschlagen. Wir werden alles abrufen müssen, um die Partie erfolgreich zu gestalten. Dabei müssen wir uns nicht kleiner machen als wir sind. Es gilt, die guten Dinge aus den vergangenen Wochen und die, an denen wir in dieser Woche gearbeitet haben, umzusetzen“, sieht der Germania-Trainer seine Elf für das richtungsweisende Spiel gerüstet.

Personell hat Körner die Qual der Wahl

Wie schon in den letzten Spielen, in denen die Germania im Landespokal und in der Liga viermal in Folge ungeschlagen blieb, ewartet der VfB-Coach ein Duell auf Augenhöhe. „Es wird ein taktisch geprägtes Spiel in dem Kleinigkeiten entscheidend sein werden, vielleicht eine Standardsituation“, so Sven Körner. Umso wichtiger ist es, dass er in puncto Personal nahezu aus dem Vollen schöpfen. Bis auf den weiterhin verletzten Justin Bretgeld und Langzeitausfall Dustin Messing sind alle Spieler an Bord, die Rückkehr der zuletzt kranken Pascal Schmedemann und Kimbyze-Kimby Januario und des zuletzt Gelb gesperrten Benyas Solomon Junge-Abiol bieten dem Germania-Trainer die Qual der Wahl.

Wichtig wird in dieser Partie auch die Unterstützung von den Ränge sein. Bei einem Schnitt von über 2000 Zuschauern in den Heimspielen werden die Babelsberger auch im Friedensstadion lautstark unterstützt werden. Nach zuletzt starken Auftritten hoffen auch die Germania-Kicker auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen, um drei enorm wichtige Punkte im Vorharz zu behalten.