Halberstadt l Die Körner-Elf unterlag dem Vogtländern mit 0:2 und rustschte damit zum Abschluss der Hinrunde auf Platz 15 – und damit einem möglichen Abstiegsrang – ab.

Die Germania begann konzentriert und mit viel Ballbesitz, Auerbach lauerte auf Konter. Über die Außenbahnen waren beim VfB gute Ansätze zu erkennen, die Flanken waren aber zu ungenau. Die erste gute Chance hatte Stefan Korsch, der das Leder nach schöner Kombination über Justin Bretgeld und Kimbyze-Kimby Januario nicht voll traf (17.).

Germania im Pech

Spektakulär wurde es Mitte der ersten Halbzeit. Eine Flanke von Alexander Morosow köpfte Marc-Philipp Zimmermann an die Latte, den Nachschuss setzte Marcel Baude an den Pfosten (24.). Der Schiri-Assistent hatte aber die Fahne oben. Nur eine Minute später köpfte Zimmermann erneut an den Querbalken, den Nachschuss von Marcin Sieber parierte Sowade. Diesmal hätte der Treffer gezählt. Mit diesen Aktionen bekam Auerbach etwas Oberwasser, eine Flanke von Marcel Baude setzte Morosow im Sturmzentrum unter Bedrängnis über‘s Tor (27.).

Nur zwei Minuten später hatte Batikan Yilmaz die größte Germania-Chance, sein Schlenzer war etwas zu hoch (29.). Die letzte Möglichkeit vor der Pause war wieder auf Seiten der Auerbacher. VfB-Torwart Forian Sowade parierte einen satten Schuss von Marcin Sieber mit tollem Reflex, beim anschließenden Eckball rettete Tino Schulze einen Schuss von Thomas Stock kurz vor der Linie.

Auerbach kontert Germania aus

Nach der Pause begann Germania sehr druckvoll, schnürte Auerbach phasenweise um den eigenen Strafraum ein. Gefährliche Flanken und Eckbälle segelten in den Strafraum, Batikan Yilmaz scheiterte in dieser Phase aus Nahidstanz an Keeper Stefan Schmidt (51.). Auch VfB-Torwart Florian Sowade war bei einem Schlosser-Freistoß und dem Nachschuss zur Stelle (56.). Die Drangphase der Germania ebte etwas ab, der VfB war aber weiter das offensivere Team. Ein Ballverlust in der gegnerischen Hälfte wurde der Körner-Elf zum Verhängnis, einen mustergültigen Konter schloss Hendrik Wurr nach Rückpass von Amer Kadric zur Auerbacher Führung ab (72.).

VfB-Coach Sven Körner reagierte, beorderte Michael Amrosius ins Sturmzentrum und stellte auf Dreierkette um. Doch oft wurde ein Haken zu viel gemacht, statt die Flanken zu bringen. So auch bei 0:2, als Jannis Pläschke den Ball an der Außenlinie an Hendrik Wurr verlor und Marc-Philipp Zimmermann nach schnellem Pass von Marcel Schlosser in die Spitze Sowade umkurvte und zum 0:2 einschoss (84.). „Wie schon beim ersten Gegentor haben wir keinen Zugriff bekommen. Zuvor haben wir es verpasst, die wenigen sich bietenden Chancen zu nutzen“, analysierte Coach Sven Körner.

Statistik

VfB Germania Halberstadt: Sowade - Pläschke, Menke, Ambrosius, Schulze - Bretgeld, Twardzik - Korsch (71. Wenzel), Yilmaz (77. Grzega), Aral (62. Blaser) - Januario;

VfB Auerbach: Schmidt - Baude (65. Jeck), Müller, Sieber, Morosow - Wurr - Stock, Horschig (65. Tarczal), Kadric (89. Träger), Schlosser - Zimmermann;

Torfolge: 0:1 Hendrik Wurr (72.), 0:2 Marc-Philipp Zimmermann (84.);

Schiedsrichter: Florian Lechner;

Zuschauer: 308.