Wernigerode l Zum letzten Spieltag der Saison 2018/19 wollen die Landesligisten aus dem Harz nochmal alles geben, um sich in der Tabelle zu verbessern. Die Auf- und Abstiegsfrage ist allerdings schon geklärt. Der FC Einheit Wernigerode machte schon vergangene Woche den Aufstieg in Magdeburg perfekt.

FSV Grün-Weiß Ilsenburg

Der FSV Grün-Weiß Ilsenburg ist am morgigen Sonnabend beim SSV Havelwinkel Warnau zu Gast und will dort unbedingt einen Sieg holen. „Wir wollen die Saison in Warnau veredeln. Bei so einer langen Reise muss für uns was rausspringen, damit wir in der Tabelle noch was bewegen“, gibt Mannschaftsleiter Jürgen Schröder als klares Ziel vor. Er ist guter Dinge dieses mit seinem Team umzusetzen.

Im Kader werden dafür auch die Spieler zur Verfügung stehen, die am vorletzten Spieltag gegen den SV Irxleben fehlten, abgesehen von den Langzeitverletzten. So kann Chefcoach Karsten Armes aus dem Vollen schöpfen, auch wenn sich bei einigen Spielern die lange Saison bemerkbar macht. „Die Fußballer aus Warnau sind sehr heimstark, mit einer starken Offensive. Wenn wir diese in den Griff kriegen, sollte ein Sieg möglich sein“, so Schröder. Damit wäre sogar noch ein Platz auf dem Treppchen möglich.

FC Einheit Wernigeode

Der frischgebackene Meister FC Einheit Wernigeode erwartet in seinem letzten Spiel den SV Union Heyrothsberge. Nachdem in der Vorwoche der Aufstieg in die Verbandsliga klar gemacht wurde, wollen sich die Hasseröder nun auch mit einem Sieg aus der Landesliga verabschieden. Außerdem soll die Rückrunde ungeschlagen überstanden werden.

Dass es kein Selbstläufer wird, zeigt der Blick auf die besten Torjäger der Liga. Daniel Stridde kämpft noch um die Krone liegt aber bislang vier Tore hinter dem Wernigeröder Nick Schmidt, der fest auf dem ersten Platz steht.

Vor dem Spiel gibt es noch einige Verabschiedungen. So werden mit Christian Harenberg und Max Binsker zwei Spieler den Verein verlassen. Auch wird der Aufstiegstrainer Alex Kopp verabschiedet. Er übernimmt aus familiären Gründen ab der kommenden Saison eine andere Funktion im Verein. Über die Nachfolge gibt es allerdings noch keine Entscheidung. An Spekulationen, die sagen, dass Marcel Probst (Burger BC 08) der Nachfolger werden könnte, will man sich nicht beteiligen, Teamleiter Jens Strutz-Voigtländer: „Nächste Woche soll Bewegung in die Sache kommen.“

Zum letzten Saisonspiel an Pfingsten hat Heyrothsberges Trainer André Hoof übrigens eine ganz eigene Meinung. Er war am Donnerstag in Gedanken schon am Strand und fand Worte, so klar wie das Ostseewasser: „Ein Spieltag an Pfingsten ist einfach Schwachsinn. Zwei Wochen vorher haben alle frei, damit sich fünf Leute das Landespokalfinale angucken können. Und am Pfingstwochenende, das der Familie gehört und an dem die jungen Spieler zum Spring Break wollen, wird dann wieder gespielt.“ Vor der Partie bei Einheit konkretisiert er die Folgen des Termins: „Bei uns werden viele Spieler fehlen, ich selbst bin auch nicht da. Wir fahren mit elf Leuten hin und gucken, was herauskommt. Die Jungs werden wohl danach ein paar Bier mit Wernigerode mittrinken. Ich hätte Alex Kopp auch gern zum Aufstieg gratuliert, habe ihm das sehr gegönnt, aber wir sehen uns dann leider nicht.“

Nach dem Spiel wird der FC Einheit noch vom Verband mit dem Meisterpokal geehrt.

Blankenburger FV

Der Blankenburger FV will in seiner letzten Partie endlich wieder Punkte holen. In den vergangenen fünf Spieltagen ging er ohne Sieg vom Platz. Möglich soll ihm das der Gast TuS Schwarz-Weiß Bismark machen. Einfach wird es jedoch nicht, da die Schwarz-Weißen laut Statistik vom Leistungsniveau etwas besser dastehen als die Blankenburger Fußballer. „Wir haben noch eine Rechnung offen. Im Hinspiel hatte Bismark 1:0 gewonnen und das obwohl wir die bessere Mannschaft waren, dass soll am Samstag wieder gut gemacht werden“, gibt sich Cheftrainer André Dzial kämpferisch.

Verzichten muss er dabei auf Marcus Schwarzenberg der nach einer Roten Karte im Spiel gegen Heyrothsberge gesperrt ist. Ebenso kann Dominik Paul nicht spielen, da er Knieprobleme hat. „Das ist nicht weiter schlimm. Es sollen vermehrt Spieler aufs Feld die sonst nicht so häufig auflaufen“, so Dzial.

Nach dem Spiel wird noch Tim Carstens vom Verein verabschiedet. Dieser wechselt zur neuen Saison zum FC Einheit Wernigerode. Außerdem ist eine Abschlussfeier geplant.

Alle Partien werden morgen um 15 Uhr angepfiffen.