Derenburg l Im Duell zweier Sieger vom Auftaktspieltag setzten sich die Gelb-Blauen beim SV Eintracht Derenburg auch dank einer gehörigen Portion mit 2:1 durch.

Köhler trifft früh

Die Gäste erwischten einen Start nach Maß, nach einem langen Ball von André Köhler setzte sich Marius Sturm im Zweikampf gegen Nico Hillen durch und vollendete zum 0:1 ins kurze Eck (3.). Die Antwort der Eintracht ließ aber nicht lange auf sich warten, Tim Carstens setzte den Ball per Direktabnahme nach Gronert-Eckball über‘s Tor (5.).

Chancen werden nicht genutzt

Die Gastgeber hatten in der Folge mehr vom Spiel, taten sich aber gegen tief stehende und auf Konter lauernde Langelner schwer, gute Chancen herauzuspielen. Erneut Tim Carstens köpfte nach Eckball von Marcel Schreiber knapp vorbei (15.), fünf Minuten später setzte Schreiber das Leder mit schöner Direktabnahme knapp am langen Pfosten vorbei. Die Langelner spielten bei guten Umschaltaktionen den finalen Pass oft zu überhastet und ungenau, Marius Sturm fehlten bei einem Heber auf die Querlatte nur Zentimeter zum zweiten Torerfolg (32.) Kurz vor der Pause rettete Christoph Festerling den Gästen die knappe Führung, nachdem der stark aufspielende Dustin Gronert TSV-Keeper Oliver Kriebel bereits umkurvt hatte.

Auch nach Wiederanpfiff änderte sich in einem umkämpften und intensiv geführten, aber trotz der acht Gelben Karten nie unfairen Derby nichts an den Grundeinstellungen. Die Eintracht diktierte das Spiel, fand im letzten Drittel aber keine Mittel. So hatte Langeln durch Marius Sturm nach Zusammenspiel mit Till Finke die nächste gute Chance (55.). Auf der Gegenseite strich ein Freistoß-Hammer von Marcel Schreiber knapp am langen Pfosten vorbei (59.).

Als Langelns A-Junior Lukas Simon im Strafraum energisch den Abschluss suchte und dabei von Sven Reinhardt am Fuß getroffen wurde, zeigte Referee Markus Mende sofort auf den Punkt: Nicola Julian Harms verwandelte sicher zum 0:2 (67.).

Die Eintracht ließ sich aber nicht entmutigen, Tim Carsten verfehlte per Kopf nach Gronert-Eckball wiederum nur knapp das Tor (69.). Zehn Minuten vor Schluss wurde Tim Herrmann vor dem Strafraum nicht energisch genug angegriffen, steckte den Ball stark auf Dustin Gronert durch, der freistehend zum 1:2-Anschlusstreffer vollendete.

Langeln rettet gleich dreimal auf der Linie

Ab diesem Moment wurde die Partie für den TSV Langeln zu einer Abwehrschlacht. Die Eintracht drängte auf den Ausgleich, die Gäste standen viel zu tief, schlugen viele Bälle nur heraus oder spielten gute Kontergelegenheiten zu überhastet. Die Schlussphase war an Dramatik kaum zu überbieten. Bei guten Derenburger Chancen waren entweder den tadellose TSV-Keeper Oliver Kriebel oder seine Vorderleute zur Stelle. Nach einem Pfostentreffer klärte Kapitän Sebastian Göbel auf der Linie, auch der eher für‘s Toreschießen zuständige Toni Jericke rettete noch zweimal für seinen geschlagenen Keeper kurz vor und bei der letzten Großchance für Tim Herrmann genau auf der Torlinie.

Der längst verdiente Ausgleich wollte nicht mehr gelingen und so retteten die Gäste den knappen Vorsprung mit reichlich Dusel über die Zeit.

Statistik

Eintracht Derenburg: Kleinau - Kohlhardt, N. Hillen, Reinhardt, Edelmann, Abel (86. Winkel), Carstens, Gronert, Herrmann, Schröder (55. Kohlmann), Schreiber;

TSV 1893 Langeln: Kriebel - Köhler, Kunzel (22. Marx), S. Göbel, Festerling, L. Simon (68. Dörge), Harms, Grimmecke, Jericke, Finke (79. Bonse), Sturm;

Torfolge: 0:1 Marius Sturm (3.), 0:2 Nicola Julian Harms (67. Foulstrafstoß), 1:2 Dustin Gronert (80.);

Schiedsrichter: Markus Mende (Elbingerode);

Zuschauer: 114.