Halberstadt l Das nächste enorm wichtige Spiel im Kampf um den Klassenerhalt hat der VfB Germania Halberstadt am morgigen Sonnabend ab 13.30 Uhr in der Fußball-Regionalliga Nordost zu meistern. Nach vier ungeschlagenen Spielen, darunter allerdings drei Unentschieden, würde die Elf von Trainer Sven Körner mit einem „Dreier“ im Gastspiel beim Tabellenschlusslicht Bischofswerdaer FV 08 einen großen Schritt machen.

Germania in der Favoritenrolle

Die Sachsen haben aktuell elf Punkte auf dem Konto, nach der Winterpause aber erst zwei Spiele ausgetragen. Zwar hat der Bischofswerdaer FV dadurch noch das ein oder andere Nachholspiel gegenüber der Konkurrenz in der Hinterhand, L.der bessere Spielrhythmus der Germania, die bereits sechs Pflichtspiele im Jahr 2020 ausgetragen hat, dürfte aber ein klarer Vorteil sein.

„Es ist ein sehr wichtiges Spiel, dessen sind wir uns bewusst. Die Mannschaft hat die Woche über im Training sehr fokussiert gearbeitet. In erster Linie müssen wir wieder über die defensive Stabilität kommen, wir werden aber sicher mehr Ballbesitz haben. Dann müssen wir das Aufbauspiel besser und das Passspiel schneller gestalten, Eins-gegen-Eins-Situationen suchen, genauere Flanken schlagen und bessere Abschlüsse erzwingen. Darauf werden wir im Training eingehen“, so Germania-Trainer Sven Körner zu den Schwerpunkten der Trainingswoche.

Änderungen in der Startelf möglich

Dabei schließt der Halberstädter Trainer auch die ein oder andere Änderung in der Startelf nicht aus. „Wir haben jetzt zwei Spiele kein Tor erzielt, da hinterfragt man sich natürlich auch“, wird Sven Körner im Training genau hinsehen und die Eindrücke aus den letzten Einheiten berücksichtigen.

Mit Kimbyze-Kimby Januario und Paul Grzega kehren zwei Spieler zurück, die letzte Woche in der zweiten Mannschaft ausgeholfen haben, dagegen wird Ibrahim Mirza Aral nach seiner fünften Gelben Karte fehlen. Justin Bretgeld ist zwar wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, nach seiner langen Pause wird er dem Kader allerdings noch nicht angehören.