Quedlinburg l Mit einem deutlichen 6:2-Erfolg im Harzderby gegen den SV Langenstein hat sich der Quedlinburger SV die letzten noch fehlenden Punkte zur erneuten Vizemeisterschaft der Landesklasse, Staffel 3, gesichert.

Quedlinburg beginnt stark

Nach drei Siegen in Folge legte die Vandreike-Elf los wie die Feuerwehr, schon nach sechs Minuten musste Gästekeeper Daniel Robinson zweimal hinter sich greifen. Erst versenkte QSV-Kapitän Erik Brahmann den Abpraller nach sehenswertem Pfostenschuss von Erik Schmidt (4.), nur zwei Minuten später legte Martin Gottowik mit seinem 13. Saisontreffer zum 2:0 nach. Weliko Paul hatte den Treffer mit einer Direktablage nach langem Ball von Patrick Könnecke vorbereitet.

Die Quedlinburger waren gegen stark ersatzgeschwächt angetretene Langensteiner weiterhin klar tonangebend, folgerichtig erhöhte Steven Matthes nach einer knappen Viertelstunde nach Zuspiel von Franz Hentschel auf 3:0 (14.). Die erste gute Möglichkeit des SV Langenstein ließ bis Mitte der ersten Halbzeit auf sich warten – führte aber auf Anhieb zum Torerfolg. Quedlinburgs Keeper Martin Werner kam etwas zu spät und traf statt den Ball seinen Mitspieler Patrick Könnecke, Marcel Schröder nutzte die Verwirrung zum 3:1 (24.).

SV Langenstein besser im Spiel

Zu allem Überfluss verletzte sich Patrick Könnecke bei dieser Aktion und musste ausgewechselt werden. Die Langensteiner waren nun deutlich besser im Spiel, die besseren Chancen gegen Ende der ersten Halbzeit lagen durch Patrick Illiger (33.) und Franz Hentschel (42.) aber auf Seiten des Quedlinburger SV.

Nach Wiederanpfiff legte der QSV wiederum einen Blitzstart hin: Martin Gottowik traf den Pfosten, erlief sich den Abpraller und bediente Franz Hentschel, der zum entscheidenden 4:1 nachlegte. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit blieb Langenstein ein ebenbürtiger Gegner, bei einer hochkarätigen Chance für Daniel Holtzheuer lenkte QSV-Torwart Martin Werner den Ball über die Latte (51.). Auf der Gegenseite fehlte Weliko Paul zehn Minuten später bei einem Pfostenschuss das nötige Glück.

Quedlinburger machen es deutlich

In der 70. Minute hatte die Vandreike-Elf dann wieder Grund zum Jubeln, nach einem Eckstoß von Pascal Scheffler und Kopfball von Marcus Brenner drückte Patrick Illiger den Ball zum 5:1 über die Linie. Zwar verkürzte der SV Langenstein durch Daniel Holtzheuer nach einer Unaufmerksamkeit der Quedlinburger Abwehr noch einmal (81.), der Schlusspunkt war aber den Einheimischen vorbehalten. Sechs Minuten vor dem Ende machte Patrick Illiger mit dem Treffer zum 6:2 das halbe Dutzend voll.

Nach zwei klaren Punktspielsiegen gehen die Quedlinburger auch am 8. Juni als klarer Favorit in das dritte Duell dieser Saison. Als Gradmesser für das Finale um den Pokal des Landrats dürfte der 6:2-Sieg in Anbetracht der Persnalprobleme des SV Langenstein aber kaum gelten.