Halberstadt (red) l Am vergangenen Sonnabend empfing der bislang in der laufenden Serie stets siegreiche HT 1861 den Tabellensechsten aus Langenweddingen und bezwang auch diese Mannschaft deutlich mit 33:22.

Start ins Spiel gelingt mit starken Positions

Dabei starteten die HT Handballer regelrecht furios in diese Partie. Voll konzentriert bei der Abwehrarbeit um Bastian Liebscher, Christian Dörge, Eike Mäwius und Torsten Reuner im Mittelblock wurden die Angriffsversuche der Langenweddinger schon im Ansatz verhindert. Unterstützt wurde die Halberstädter Defensive von Jens Hoffmann im Tor, der eine gute Leistung zeigte.

Etliche Torwürfe der Gäste blieben dabei immer wieder im Abwehrblock der Hausherren hängen. Die daraus resultierenden Ballgewinne wurden vom Gastgeber zu schnellen Kontern genutzt.

So führten die Hausherren schnell mit 6:0 und bauten diese Führung bis zum 17:8 nach 25 Spielminuten kontinuierlich aus.

Dabei wussten die HT-Männer im Positionsangriff in der ersten Halbzeit voll zu überzeugen. Der Ball wurde zum „schnellsten“ Mitspieler gemacht und stellte die Abwehr der Gäste immer wieder vor schier unlösbare Probleme. So war diese Begegnung mit dem 20:9 zur Halbzeit zweifelsfrei bereits entschieden.

In der zweiten Hälfte stellten die Gäste aus Langenweddingen ihre Abwehr um und agierten deutlich offensiver. Dabei wurde immer ein Rückraumspieler der Halberstädter in persönliche Manndeckung genommen.

Dies zeigte Wirkung bei den Hausherren und ließ ihr Angriffsspiel sehr häufig ins Stocken geraten. Zudem stand die Deckung nicht mehr so kompakt wie in den ersten 30 Minuten.

So konnten die Gäste das Spiel im zweiten Abschnitt offen gestalten, wenn auch der Sieg der gastgebenden Mannschaft nie in Gefahr geriet.

Bei den Hausherren ragten aus einer kompakten agierenden Mannschaft Mäwius, Liebscher, Reuner und Jonathan Herrmann mit zusammen 25 erzielten Toren noch heraus.

 

HT 1861 Halberstadt: Hoffmann - Cayler, Fröhlich (1), Greiff (3), Kahle (2), Liebscher (8), Mäwius (8), Reuner (5), Dörge (1), Herrmann (5).