Halberstadt l In der Handball-Verbandsliga Süd der Herren hat der HT 1861 Halberstadt das Kellerduell gegen den SV Anhalt Bernburg II 18:27 (9:12) verloren. Dadurch verkürzten die Bernburger den Rückstand auf die Halberstädter auf vier Punkte, bleiben aber auf dem vorletzten Platz im Klassement.

HT Halberstadt gestaltet das Spiel offen

Das Spiel begann relativ verhalten und war von viel Nervosität, angesichts der Bedeutung dieser Partie, gekennzeichnet. Bis zum 3:3 (6.) gestaltete die HT-Sieben das Spiel offen, doch danach gerieten sie mit dem 4:7 (12.) schnell ins Hintertreffen. Folgerichtig griff Trainer Denis Schmid in der 12. Minute zur grünen Karte und versuchte seine Spieler, neu zu motivieren.

Doch sein Appell blieb ohne Wirkung. Unerklärlich dabei, die mehr als harmlos vorgetragenen Angriffe der Hausherren. Ohne Tempo und Durchschlagskraft agierten die Domstädter und zumeist wurde überhastet der Torabschluss gesucht.

Anhalt Bernburg II baut Vorsprung aus

Das nutzten die keineswegs starken Gäste aus der Saalestadt über schnell vorgetragene Konterangriffe resolut aus und hatten sich beim 7:12 (23.) einen Fünf-Tore-Vorsprung erkämpft.

Mit dem 9:12 zur Pause waren die Halberstädter dabei mehr als gut bedient, hätte der Rückstand doch durchaus noch höher ausfallen können.

Aufbäumen des HT Halberstadt

Zu Beginn von Durchgang zwei bäumte sich der HT 1861 Halberstadt gegen die drohende Niederlage noch einmal auf. Zwei Ballgewinne in der Abwehr und daraus resultierende erfolgreiche Konterangriffe durch Marco Eulenstein, mit sechs Treffern erfolgreichster Torschütze auf Seiten der Domstädter, und Tim Fröhlich ließen den Rückstand auf 11:13 (33.) schmelzen.

Die Halberstädter knüpften im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte nicht mehr an die Leistungen der Anfangsminuten an. Die Zuschauer versuchten ihre Mannschaft noch einmal anzufeuern, doch diese fanden einfach keine Einstellung zum Spiel und zum Gegner.

Viele Fehler beim HT Halberstadt

Die technischen Fehler im Angriff häuften sich mehr und mehr und so machten sie es den Gästen relativ leicht, ihren Vorsprung wieder auszubauen. Über die Zwischenstände von 11:15 (35.) und 12:18 (42.) war die Begegnung beim 14:21 (52.) frühzeitig entschieden.

In den letzten Minuten dieser Partie versuchten die Halberstädter noch einmal alles, um das Ergebnis freundlicher zu gestalten. Doch selbst klarste Chancen, wie auch im Verlauf der gesamten Partie, wurden nicht genutzt und der Torwart der Gäste wurde dabei mitunter regelrecht „berühmt“ geworfen.

Die Halberstädter waren mit dem 18:27-Endstand noch gut bedient.

Bleibt die Erkenntnis, dass nur mit einer disziplinierten und geschlossenen Mannschaftsleistung, bei der jeder Spieler an seine Leistungsgrenze gehen muss, ein Erfolg errungen werden kann.

Wittenberg-Piesteritz zu Gast

Gelegenheit dazu hat die Mannschaft bereits am Sonnabend, empfängt der HT 1861 Halberstadt mit Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz den Tabellenführer der Verbandsliga Staffel Süd.

HT 1861 Halberstadt: Hoffmann, Friedrich - Fröhlich (3), Dietrich, Hamann (2), Uhlmann (4), Stecker, Eulenstein (6), Ahlsleben (2), Lerich, Huber (1).

Siebenmeter: 5/3; Zeitstrafen: 5