Halberstadt l Auch die Classic-Kegler des SV Einheit genossen Heimrecht.

Im Startblock der Harmonie-Senioren gewann Wolfgang Plock mit 3,5:0,5 Satzpunkten (SP) und 525:501 Kegel den Mannschaftspunkt (MP). Spannend machte es dagegen Bernd Gerloff, der bei seinem letzten Wurf noch drei Kegel im Abräumspiel stehen hatte und diese auch alle drei treffen musste, um nach SP auszugleichen und mit einem Kegel mehr den MP zu gewinnen. Voll konzentriert meisterte er diese Situation mit Bravour, traf alle drei Kegel und gewann mit 507:506 Kegel den MP.

Führung wird ausgeglichen

Mit einer 2:0-Führung nach MP und 25 Kegel Vorsprung ging der Mittelblock auf die Bahnen. René Bertram spielte unter seinen Möglichkeiten und verlor den MP mit 1:3 SP und 476:493 Kegel, bei 18 Fehlwürfen war aber auch nicht mehr drin.

Auch Bernhard Roedat musste mit 1,5:2,5 SP und 515:536 Kegel den MP abgeben. Beim Stand von 2:2 nach MP und einem Plus von 13 Kegel für die Gäste hatte der Schlussblock des HKSVH eine schwere Aufgabe vor sich. Klaus Liebke verlor mit 2:2 SP und 505:524 Kegel den MP.

Jens Uwe Aschbrenner musste den MP holen und seinem Gegenspieler mindestens 33 Kegel abnehmen. Nach drei gespielten Bahnen sah Kayna wie der sichere Sieger aus, doch die letzte Bahn gewann Aschbrenner mit 148:110 Kegel. Mit 3:1 SP und den Tagesbestwert von 548:504 Kegel gewann er den MP und der HKSV Harmonie das Spiel insgesamt mit 5:3 MP und 3076:3064 Kegel.

Statistik

HKSVH: Plock 525 (1 MP), Bernd Gerloff 507 (1), Rene Bertram 476 (0), Bernhard Roedat 515 (0), Klaus Liebke 505 (0), Jens-Uwe Aschbrenner 548 (1).

Die Bohlekegler des HKSVH mussten am Sonntag beim SV Hessen antreten. Auf den schwer zu spielenden Bahnen gab es für den HKSVH die erwartete Niederlage, kein Halberstädter Spieler erreichte einen 7-er Schnitt. Da auch der Zusatzpunkt in Hessen blieb, gewann der Gastgeber sicher mit 3:0 Punkten und 3387:3277 Kegel. Tagesbester beim HKSVH war Bernd Gerloff mit 831 Kegel.

Statistik

HKSVH: Gerloff 831 (5 EWP), Plock 832 (3), Jens Michel 809 (1), Hans-Jürgen Timme 814 (2).

SV Einheit muss weiter warten

Die Classic-Kegler des SV Einheit Halberstadt hatten in der Landesliga den SV Blau-Weiß Loburg zu Gast und warten weiterhin auf den ersten Heimsieg. Philipp Pfeiffer spielte im Startblock gleich den Tagesbestwert mit 565 Kegel und gewann den MP mit 3:1 SP und 565:532 Kegel.

Christian Voß gewann den MP mit 3:1 SP und 498:513 Kegel, nur eine starke Bahn mit 154 Kegel des Loburger Spielers reichte nicht. Auch im Mittelblock gewann der Loburger Spieler mit einer sehr guten letzten Bahn 159 Kegel zwar mit 541:518 Kegel gegen Steffen Maschku, aber den MP holte sich mit 2,5:1,5 SP Maschku.

Marco Winter verlor mit 1:3 SP und 526:541 Kegel den MP. Nach zwei Durchgängen führte Einheit mit 3:1 MP, aber Loburg hatte 20 Kegel mehr getroffen.

Im letzten Block verlor Karsten Knaust mit 0:4 SP und 477:548 Kegel den MP. André Fehrecke sicherte mit 3:1 SP und 533:507 Kegel den MP. Somit stand es nach MP 4:2 für Einheit, für die mehr erzielten Kegel 3182:3117 ein Plus von 65 Kegel für Loburg gab es zwei Punkte für Loburg und das Spiel endete 4:4 Unentschieden.

Statistik

SV Einheit: Pfeiffer 565 (1 MP), Voß 498 (1), Maschku 518 (1), Winter 526 (0), Knaust 477 (0), Fehrecke 533 (1).