Die Sporthalle in der Wolmirstedter Gipfelstraße ist Austragungsort der diesjährigen Nachwuchs-Kreisrangliste des Tischtennis-Kreisverbandes Börde gewesen. 122 Teilnehmer haben ihre acht Kreisranglistensieger ermittelt.

Wolmirstedt l Die Besten stritten einerseits um Pokale und Urkunden und andererseits auch und vor allem um die Qualifikationsränge zur Bezirksrangliste, die am 4. und 5. Mai ebenfalls in Wolmirstedt veranstaltet wird. Insgesamt fanden sich 122 Spielerinnen und Spieler aus 17 Vereinen ein, unter denen die Delegationen des TTC Wolmirstedt (35 Teilnehmer), TTV Barleben (16), TTC Gröningen (13) und SV Concordia Rogätz (12) besonders zahlreich vertreten waren.

Den Anfang machten am Sonnabend die Altersklassen C (Jahrgänge 2003 und jünger) und A (1999/2000). Hier machten die vier Starterinnen Marie-Louise Kissau (TTC Gröningen, 1.), Katarina Hahn (TTC Wolmirstedt, 2.), Jette Minks (TTC Wanzleben, 3.) und Anna Breitenstein (TTC Gröningen, 4.) die Ränge unter sich aus. Im Feld der C-Schüler setzte sich der Rogätzer Lukas Große gegen sieben weitere Starter durch und bezwang im Halbfinale zunächst Niclas Kolarics (TTC Gröningen, letztlich Dritter) mit 3:1, bevor er im Finale den Mahlwinkler Michel Franke mit einem deutlichen 3:0 auf den Silberrang verwies.

Auch die zehn A-Schülerinnen ermittelten ihre Besten zunächst in zwei Vorrundengruppen, aus denen sich Luisa Hellwig (SV Altenweddingen), Pauline Wolff (TSV Hadmersleben), Laura-Christina Hecker (SG Bösdorf 08) und Leonie Wagner (SV Concordia Rogätz) in die Halbfinals kämpften. Luisa Hellwig unterstrich ihre Konstanz und gewann auch im Finale mit 3:0 gegen Leonie Wagner. Beide hatten zuvor Hecker und Wolff auf die Ränge drei und vier verwiesen.

Das größte Teilnehmerfeld des Wochenendes bestritten die A-Schüler mit insgesamt 36 Teilnehmern und acht Vorrundengruppen. In dieser starken Konkurrenz setzten sich die bekannten Sportfreunde Tim Horstmann (SV Mahlwinkel), Paul Hedenius (TTC Wanzleben), Paolo Ritterbusch (TTC Wolmirstedt) und Tim Wichetek (Osterweddinger SV) durch und machten die Ränge eins bis vier unter sich aus. Der Wolmirstedter Paolo Ritterbusch konnte seinen Heimvorteil leider nicht durchgängig nutzen und musste sich nach der 2:3-Niederlage gegen den Mahlwinkler Horstmann letztlich mit der Blechmedaille zufrieden geben. Paul Hedenius wurde verdienter Kreisranglistensieger dieser Altersklasse, da er auch im Finale kein Problem mit Tim Wichetek hatte und deutlich mit 3:0 gewann.

Der Sonntag stand im Zeichen der Schüler und Schülerinnen B sowie der Mädchen und Jungen. Bei den zehn Schülerinnen B sicherte sich Lucy Zieske vom ausrichtenden TTC Wolmirstedt den Titel und überzeugte in den Halbfinal- und Finalspielen jeweils mit 3:0 gegen Nelly Sauer (TTC Gröningen) und Maja Bösche von der SG Calvörde. Die 17 Schüler B ermittelten die Endrundenteilnehmer in vier Vorrundengruppen. Der Barleber Marian Lauenroth wurde letztlich Erster, nachdem er sich im Endspiel gegen den Rogätzer Yannick Rosien mit 3:1 durchsetzte. Dieser wiederum verwies den Gröninger Brendan Dattko im knappen Halbfinale mit 3:2 und 11:9 im Entscheidungssatz auf Rang drei.

Unter den Mädchen unterstrich Maike Lolies aus Rogätz ihre aktuelle Leistungsstärke und gewann all ihre sechs Spiele glatt mit 3:0 und wurde so Kreisranglistensiegerin dieser Konkurrenz. Im Finale kam es hier zum vereinsinternen Duell gegen Leonie Wagner, die an dieser Tatsache auch nichts ändern konnte. Die Wanzleberin Judith Hoffmann sicherte sich im Platzierungsspiel gegen Alina Bruckner (TTC Gröningen) den Bronzerang. Die 28 Jungen füllten anfänglich immerhin sieben Vorrundengruppen auf. Viele namhafte Sportfreunde waren vertreten, doch auf dem Weg zum Titel mussten viele von ihnen die Segel streichen. So schaltete der spätere Sieger Nico Sauer (TTC Gröningen) die Wolmirstedter Nick Schletterer und Lars Munser aus. Die Rogätzer Peinelt und Peters hingegen setzten sich auf dem anderen Ast der Endrundenkonstellation gegen die Barleber Kummer und Rauhut beziehungsweise den Wanzleber Vortagessieger der Schüler A, Paul Hedenius durch und bestritten anschließend ein vereinsinternes Halbfinale. Hier gewann Tom Peters im fünften Satz knapp vor Andres Peinelt und qualifizierte sich so für das Finale gegen Nico Sauer, der allerdings nichts anbrennen ließ und 3:1 gewann.