Haldensleben (msc) l In der Schach-Bezirksoberliga hat sich der SV Irxleben eine hohe Auswärtsniederlage eingefangen.

VfL Kalbe - Grün-Weiß Dahlenwarsleben II 6,5:1,5. "Wir sind nach diesem Erfolg hochzufrieden, denn wir können auf dem zweiten Tabellenplatz überwintern", so ein sichtlich erfreuter Kalbenser Mannschaftsleiter Andreas Pluschke. Gegen das Tabellenschlusslicht mussten die Mildestädter zunächst erst hart kämpfen, denn die Gäste kamen nicht, um vorweihnachtliche Geschenke zu verteilen. Letztlich konnten sich aber die Gäste an keinem Brett ernsthafte Siegchancen erarbeiten, so dass auf Kalbenser Seite keine Partie verloren ging.

H. Kulinna - N. Schwenke1,0:0,0

W. Reinecke - S. Möck0,5:0,5

J. Bethge - R. Jänecke1,0:0,0

A. Pluschke - W Wischeropp0,5:0,5

L. Mertens - B. Baier1,0:0,0

D. Kristen - E. Dürrmann0,5:0,5

S. Vogel - G. Wischeropp1,0:0,0

L. Kristen - M. Oeltze1,0:0,0

Stendaler Schachklub - Grün-Weiß Dahlenwarsleben 3,5:4,5. Im Kampf gegen den Abstieg standen die Stendaler nach Beendigung der Partien mit leeren Händen da. Als Favorit in die Ostaltmark gefahren, wurden die Gäste ihrer vermeintlichen Rolle am Ende gerecht. Sven Röhrig, Jörg-Uwe Schliebe und Andreas Lemke verbuchten auf Seiten der Dahlenwarslebener jeweils den vollen Punkt und sicherten somit den knappen Gästeerfolg ab.

G. Wiesemann - K. Schiffner0,5:0,5

J. Mäder - S. Röhrig0,0:1,0

I. Izinger - A. Schiffner0,5:0,5

P. Strittmatter - S. Herbst1,0:0,0

N. Hartig - M. Schiffner0,5:0,5

R. Hoppe - J.-U. Schliebe0,0:1,0

K. Borchers - A. Lemke0,0:1,0

R. Zimmer - C. Münchberg1,0:0,0

SV Freibauer Barleben - SV 90 Havelberg 5,0:3,0. Ein wichtiges Duell im Kampf gegen den Abstieg entschieden die Barlebener zu ihren Gunsten. Havelbergs Mannschaftsleiter Steffen Heinze wollte aus der Besetzungsnot noch eine Tugend machen, doch die schnelle Niederlage von Mathias Piehl warf das Vorhaben der Gäste, wenigstens einen Mannschaftspunkt mitzunehmen, frühzeitig über den Haufen. Hinzu kam für die Gastgeber noch das Glück von Heinz Schäfer, dessen Kontrahent aus mangelnder Kenntnis der Bedenkzeitregelung diese überschritt. Barlebens Spielleiter Werner Linke sprach aber zusammenfassend von einem verdienten Sieg.

J. Heise - K. Kasubek + : -

U. Schroth - Dr. T. Holzhüter0,5:0,5

M. Voigt - S. Heinze0,5:0,5

H. Schäfer - K. Dittmer1,0:0,0

B. Stephany - M. Luksch0,0:1,0

T. Langosch - M. Piehl1,0:0,0

W. Linke - H. Gielke0,0:1,0

U. Schulze - R. Schmidtke + : -

SF Turm 2000 - SV Irxleben von 1919 5,5:2,5. "Wir haben den Spitzenreiter gestürzt und in dieser Liga scheint alles möglich zu sein", wusste Mannschaftsleiter Volkmar Ahlers von den SF Turm 2000 zu berichten. Die Lage in der Bezirksoberliga wurde durch den Heimerfolg, der nach Ahlers etwas zu hoch ausfiel, noch verschärft. Die Hälfte der Liga steht mit der gleichen Mannschaftspunktezahl in der oberen Tabellenhälfte. Den Irxlebenern kam es alles andere als zu Gute, dass Thomas Wesemeier und Stefan Feldmann ihre Partien relativ schnell abgeben mussten. So kamen die anderen Spieler unter Zugzwang.

V. Ahlers - A. Pfeffer0,5:0,5

F. Vinzelberg - R. Hinke1,0:0,0

R. Scherf - A. Sauter0,0:1,0

E. Ahlers - M. Schwenke1,0:0,0

H. Neu - T. Wesemeier1,0:0,0

T. Rystau - S. Pfeffer0,0:1,0

H. Hoppe - S. Feldmann1,0:0,0

D. Ahlers - F. Genderjahn1,0:0,0

Ergebnisse vierte Runde

Eintracht Tangerhütte - Burger SK II4,0:4,0

VfL Kalbe - GW Dahlenwarsleben II6,5:1,5

Stendaler SK - GW Dahlenwarsleben3,5:4,5

SV Freibauer Barleben - Havelberg5,0:3,0

SF Turm 2000 - SV Irxleben von 19195,5:2,5

Tabelle Bezirksoberliga Nord

1. SV Eintracht Tangerhütte46:221,5

2. VfL Kalbe/M.46:221,0

3. SV Irxleben von 191946:219,0

4. SF Turm 2000 Wahrburg46:218,5

5. Burger SK SW II46:217,5

6. GW Dahlenwarsleben45:317,5

7. SV Freibauer Barleben43:515,0

8. Stendaler SK41:712,0

9. SV 90 Havelberg41:710,5

10. GW Dahlenwarsleben II40:8 7,5