Barleben l Auch der Haldensleber SC pausiert am Wochenende, dafür reist der SV Irxleben zum Spitzenspiel.

Die Absage aus Bischofswerda dürfte die Sorgenfalten beim FSV Barleben etwas gemindert haben. „Peter Otte hätte definitiv nicht spielen können und auch Tim Kolzenburg wäre ausgefallen“, sagt Jörn Schulz, der seiner Mannschaft das komplette Wochenende frei gegeben hat.

Ein spielfreies Wochenende muss auch der Haldensleber SC verkraften, der trotz Kunstrasenplatz seine Partie gegen Romonta Amsdorf nicht austragen kann.

Irxleben im Einsatz

Im Einsatz ist hingegen der SV Irxleben. Die Partie beim Landesligaspitzenreiter SV Westerhausen wird heute um 13 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Thale angepfiffen. „Ich gehe davon aus, dass gespielt wird“, sagte Thomas Sauer gestern. Der Trainer hat klare Vorstellungen für das Spiel gegen den Tabellenführer. „Wir müssen ein anderes Gesicht zeigen, als zum Rückrundenauftakt in Olvenstedt, gedanklich viel schneller sein.“ Den kommenden Kontrahenten schaute sich der Coach in der Vorwoche in Calbe an.

„Sie stehen zu recht dort oben, können vorne sehr effektiv sein und lassen hinten wenig zu“, schätzt Sauer ein. In Calbe kassierte der Primus allerdings seine dritte Saisonniederlage (0:1). „Westerhausen hat zu Anfang seine Chancen nicht genutzt, sonst wäre das Spiel wohl in die andere Richtung gelaufen,“ blickt der SVI-Coach zurück. Unter der Woche trainierten die Irxleber auf dem Barleber Kunstrasen. „Wir haben ein paar Spielformen absolviert, um wieder das Gefühl für den Ball zu bekommen“,so Sauer. Schiedsrichter des Duells Erster gegen Dritter ist Marco Uhlmann.