Wolmirstedt l Die Gäste reisten mit Unterstützung aus der nächst höheren Liga, der 2. Bundesliga ProB, an und zeigten sich zunächst recht unbeeindruckt von der bisherigen Bilanz ihrer Gastgeber.

Doch nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit drehten die SBB Baskets Wolmirstedt auf und erspielten am Ende einen klaren 98:65-Sieg und damit den neunten Erfolg in Folge.

Gegner schwer einschätzbar

Durch die Kooperation mit dem ProB-Team, EWE Baskets Oldenburg, können die TSG Eagels Westerstede auf mehrere Doppellizenzspieler zurückgreifen. Die Besetzung wechselt von Spiel zu Spiel und so ist es schwierig, sich auf die Begegnungen mit den Eagles einzustellen.

Zur Partie gegen die SBB Baskets Wolmirstedt standen dann mit Fritz Hemschemeier, Piet Niehus, Alex Rouiller und Melvin Papenfuß, wie erwartet gleich mehrere ProB-Leistungsträger auf dem Feld. Auch der Top-Scorer der 1.Regionalliga Nord aus der vergangenen Saison Marcello Schröder reiste mit an.

Niveau zu Beginn sehr hoch

So startete das Spiel auf hohem Niveau. Die Adler aus Westerstede gingen zunächst knapp in Führung, bevor sie mit einem 8:0-Lauf der SBB Baskets gestoppt werden konnten. Die Baskets erspielten sich eine 10-Punkte-Führung. Doch wer an dieser Stelle bereits auf eine Dominanz der Wolmirstedter setzte, wurde schnell eines Besseren belehrt. Bis zur ersten Viertelpause ließen die TSG’ler den Vorsprung auf ein 26:22 für die Gastgeber schrumpfen.

Das zweite Viertel brachte sechs Punkte vom Perimeter. Je zwei davon gingen durch Neuzugang Matthew Marshall und Philipp Lieser auf das Konto der SBB Baskets Wolmirstedt. Die SBB Baskets fanden allmählich ihren Rhythmus und zogen bis zur Halbzeit erneut mit zwölf Punkten davon. Bei einem Punktestand von 52:40 verabschiedeten sich die Teams in die Halbzeitpause.

Entscheidung im dritten Viertel

Zurück auf dem Feld rissen die SBB Baskets Wolmirstedt das Spiel komplett an sich. Die Wolmirstedter erzielten im dritten Viertel 31 Punkte. Dem gegenüber standen nur acht Punkte auf Seiten der TSG Eagels Westerstede. Mit einem Spielstand von 83:48 ging es für beide Teams schließlich in das letzte Viertel. Hier schalteten die Wolmirstedter einen Gang herunter. Die Eagels Westerstede hingegen fanden noch einmal besser ins Spiel und entschieden am Ende sogar das Viertel knapp für sich. Den Spielausgang konnten die kampfstarken Adler jedoch nicht mehr kippen.

Die meisten Punkte der Begegnung sicherte sich Garrett Jefferson (23), dicht gefolgt von Team-Kamerad Philipp Lieser (21). Auch Tim Decker (12) und Matthew Marshall (11) punkteten im zweistelligen Bereich für die SBB Baskets Wolmirstedt. Auf Seiten der TSG Eagels Westerstede traf Marcello Schröder am häufigsten (16), gefolgt von Franjo Bochers (13) und Sandro Antunovic (12).

Rehberger zufrieden mit der Leistung

„Wir haben mit hohem Tempo gespielt und viel Energie aufs Feld gebracht. Ich bin sehr zufrieden, besonders, weil wir uns durch die beiden Neuzugänge immer noch in einem Entwicklungsprozess befinden“, sagt Head-Coach Ralf Rehberger nach dem erfolgreichen Spiel. Das dritte Heimspiel in Folge findet am kommenden Sonnabend statt. Die Partie gegen den ASC 46 Göttingen beginnt um 18:30 Uhr in der Halle der Freundschaft in Wolmirstedt.

Statistik

Baskets: Matthew Marshall (11), Petar Madunic (4), Philipp Lieser (21), Isaac Mourier (6), Garrett Jefferson (23), William Darouiche (3), Julius Stahl (6), Tim Decker (12), Patrick Teka (4), Linus Wascher (8).