Wolmirstedt l Zu Gast waren die Basketballer des Eimsbütteler Turnverbands aus Hamburg. Damit standen sich in der Halle der Freundschaft in Wolmirstedt Tabellenführer und Tabellenvierzehnter gegenüber. Leichtes Spiel hatten die SBB Baskets jedoch gegen den seit drei Spielen ungeschlagenen Gegner keineswegs. Nach einer spannenden Partie entschieden die Wolmirstedter das Spiel dennoch mit 89:77 für sich.

Kuriosität zu Spielbeginn

Vor Spielbeginn schien es zunächst so, als stünde das Spiel für die Hamburger unter keinem guten Stern. Die Eimsbütteler reisten ohne Spieltrikots an und mussten sich einen Ersatztrikotsatz vom Gastgeber aus Wolmirstedt leihen. Kampfgeist und Siegeswille hatten sie jedoch im Gepäck und so bekamen die rund 500 Zuschauer in der Halle der Freundschaft ein packendes Basketballspiel zu sehen.

Gleich in den ersten zehn Spielminuten wurde klar, dass hier kein Durchmarsch für die im Auswärtstrikot spielenden SBB Baskets möglich war. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe und so wechselte die Führung zwischen ihnen mehrmals, bis zum Ende des ersten Viertels die Wolmirstedter mit 22:20 knapp die Nase vorn hatten.

Führung zur Halbzeit

Das zweite Viertel startete zunächst als Fortsetzung des Ersten. Doch bis zur Halbzeit gelang es den SBB Baskets Wolmirstedt, sich mit einem 12:0-Lauf abzusetzen. Die Hamburger blieben mit einem Halbzeitergebnis von 36:45 jedoch in Reichweite.

Aus der Halbzeit meldeten sich Philipp Lieser und Julius Stahl mit je einem Treffer von der Dreimeterlinie und es sah zunächst danach aus, als hätte man die Gäste im Griff. Doch die Eimsbütteler waren nicht bereit, sich geschlagen zu geben, und melden sich unterm Korb mit einem 14:0-Lauf zurück. Die SBB Baskets scheiterten immer wieder an der Defense und dem schnellen, energiereichen Spiel der Hamburger.

Partie bis zum Schlusspfiff spannend

Zwar schmolz der Vorsprung der SBB Baskets Wolmirstedt auf diese Weise sehr schnell dahin, doch die Führung gaben die Ohrestädter nicht ab. Mit einem Spielstand von 63:60 war die Partie zehn Minuten vor Schluss für beide Teams offen. Doch ein Dreier von Tim Decker läutete den Schlusskampf und einen 9:0-Lauf der SBB Baskets ein.

Die Partie gewann erneut an Intensität und die Hamburger bekamen immer wieder die Chance, von der Freiwurflinie zu punkten. Doch nach 35 Spielminuten in den Beinen wollte dies nicht mehr gelingen und so verschenkten die Eimsbütteler wertvolle Punkte.

Baskets Spieler Garrett Jefferson hingegen wollte in dieser Phase des Spiels scheinbar nur noch den Sack zu machen, punktete drei Mal hintereinander und traf zudem zwei Freiwürfe. Mit diesem Endspurt gelang es den SBB Baskets am Ende doch noch, den Schlagabtausch mit dem ETV Hamburg mit einem 89:77 für sich zu entscheiden.

Jefferson mit 27 Punkten

Der Titel des Top-Scorers wurde von den beiden US-Amerikanern beider Teams hart umkämpft. Am Ende erzielte ETV-Spieler Tyseem Lyles 30 Treffer. Garrett Jefferson von den SBB Baskets blieb mit seinen 27 Punkten knapp dahinter. Auch Marcel Hoppe vom ETV Hamburg machte mit 22 Punkten ein überragendes Spiel. Bei den SBB Baskets Wolmirstedt trafen Philipp Lieser (16), Julius Stahl (13) und Tim Decker (10) ebenfalls im zweistelligen Bereich.

Außerdem gab der Forward Matthew Marshall mit sieben Treffern seinen Einstand bei den SBB Baskets Wolmirstedt. Der Kanadier mit britischem Pass trainiert seit vergangener Woche in der Ohrestadt. Nach drei Auswärtsspielen präsentierte sich auch Neuzugang Petar Madunic erstmals vor heimischen Publikum. Arydas Gydra verließ in der letzten Woche die Mannschaft.

Trainingswoche im Zeichen der Integration

„Nach einer unruhigen Trainingswoche, in der es vor allem um die Integration von Matt Marshall ging, haben wir, nach dem Verlust unseres Top Scorers und Top Rebounders Gydra, nach Anlaufschwierigkeiten den erhofften Sieg geholt. Diesen Prozess gilt es in der kommenden Woche voran zu treiben, um die Höhen und Tiefen in unserem Spiel auszugleichen“, sagt Head-Coach Ralf Rehberger nach dem spannenden Spiel gegen die Hamburger. Das nächste Heimspiel der SBB Baskets Wolmirstedt findet bereits am Sonnabend statt. Die Partie gegen die TSG Westerstede beginnt um 18.30 Uhr in der Halle der Freundschaft in Wolmirstedt.

Statistik

Die SBB Baskets 2018/2019: Matthew Marshall (7), Petar Madunic (8), Philipp Lieser (16), Isaac Mourier (0), Garrett Jefferson (27), William Darouiche (0), Julius Stahl (13), Tim Decker (10), Patrick Teka (3), Linus Wascher (5), Ralf Rehberger (Head-Coach), Eiko Potthast (Co-Trainer), Marius Gumpert (Co-Trainer).