Altenweddingen l Mit einer unglücklichen 2:6-Niederlage im wichtigen Spiel gegen die Billardgemeinschaft Hamburg und einem 4:4-Unentschieden gegen den stark besetzten SCB Langendamm beendete Aufsteiger SV 1889 Altenweddingen die Hinrunde in der 2. Dreiband-Bundesliga mit vier Punkten. Die Sülzetaler liegen vor BAB Berlin auf dem vorletzten Platz, haben aber schon fünf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

SV Altenweddingen – BG Hamburg 2:6

Im wichtigen Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn aus Hamburg war mehr drin! Anfangs sah es für den SVA erfolgsversprechend aus, denn sowohl Christian Rust, als auch Manfred Schuffert lagen auf Siegerkurs. Doch auf beiden Tischen drehten die Hamburger Starter auf der Zielgeraden die Partien noch zu ihren Gunsten.

Der insgesamt stark spielende Rust verpasste am Ende zwei leichte Bälle und zog mit 38:40 knapp gegen Oliver Weese den Kürzeren. Auch Schuffert ließ einige machbare Karambolagen liegen und wurde dafür von Orhan Erogul bestraft. Der beendete das Match mit einer hohen Serie zum 40:30.

Stefan Scheler startete stark und lag schnell mit 17:11 in Front. Doch plötzlich ging bei ihm gar nichts mehr und Hamburgs Nummer eins Torsten Lechelt gewann noch sicher mit 40:21. Umgekehrt verlief das Match zwischen Karsten Schubert und Kai Vogel. Nach einem hohen 8:22-Pausenrückstand drehte Schubert das Match noch zum 40:36-Sieg und wurde für seine enorme Leistungssteigerung mit dem ersten Saisonsieg und zwei Punkten für sein Team belohnt.

Statistik

 SV Altenweddingen (0,69): Scheler (0:2/0,58), Schubert (2:0/0,77), Schuffert (0:2/0,61), Rust (0:2/0,76)

SV Altenweddingen – SCB Langendamm 4:4

Mit namhaften Gegnern hatten es die Altenweddinger am Sonntag zu tun. Auf Position eins die vierfache Weltmeisterin, auf Position zwei ein zweifacher Vizeweltmeister im Kunststoß und auf den Positionen drei und vier zwei Deutsche Meister. Titelmäßig konnten die Sülzetaler zwar nicht mithalten, sportlich aber diesmal schon. So knöpfte der SVA dem Favoriten ein verdientes, wenn auch glückliches 4:4-Unentschieden ab.

Christian Rust hielt bis vier Aufnahmen vor Schluss ein Unentschieden, unterlag am Ende aber gegen SCB-Starter Dennis Lendeckel mit 31:40. Eine ganz starke Vorstellung zeigte Manfred Schuffert gegen Marcel Decker. Im spannenden Match mit ständig wechselnder Führung konnte Schuffert zuerst die 40 Punkte erreichen. Sein Gegner schaffte im Nachstoß zum Glück nur noch eine Karambolage, so dass Schuffert hauchdünn mit 40:39 das Spiel gewann.

Einen fast identischen Spielverlauf gab es zwischen Karsten Schubert und dem ehemaligen Vizeweltmeister Thomas Ahrens. Auch hier wechselte ständig die Führung und der Altenweddinger konnte zuerst die 40 Punkte erreichen. Auch Ahrens schaffte nur noch eine Karambolage im Nachstoß und Altenweddingen konnte den zweiten 40:39-Sieg bejubeln. Stefan Scheler lieferte der aktuellen Weltmeisterin Therese Klompenhouwer einen packenden Kampf. Bis zur 32. Aufnahme lag Scheler sogar ständig in Führung und es roch nach einer faustdicken Überraschung. Doch nervenstark beendete dann die holländische Profispielerin das Match in der 38. Aufnahme zum 40:34-Sieg.

Statistik

SV Altenweddingen (0,77): Scheler (0:2/0,89), Schubert (2:0/0,81), Schuffert (2:0/0,83), Rust (0:2/0,57)

Tabelle 2. Bundesliga Nord

 1. BC Xanten 9 57:15 22

2. ABC Merklinde 9 49:23 21

3. BC GT Buer 9 46:26 18

4. BG Coesfeld 9 42:30 17

5. BC Fuhlenbrock 9 34:38 11

6. SCB Langendamm 9 34:38 11

7. BCC Witten II 9 32:40 10

8. BG Hamburg 9 30:42 9

9. SV Altenweddingen 9 18:54 4

10. BA Berlin 9 18:54 2