Gutenswegen l Ein torreiches Spiel haben in der Fußball-Bördeoberliga Gastgeber SV Gutenswegen/Klein Ammensleben und Eintracht Gröningen abgeliefert. Am Ende stand ein 5:3 (2:2) im Protokoll für Eintracht Gröningen.

Die Eintracht stand in der Abwehr vor argen Problemen. Stammtorhüter Peter Kinzel und auch sein Vertreter Andre Besig standen nicht zur Verfügung. Dafür nahm Eric Müller die für ihn ungewohnte Position ein. Auch Abwehrstratege und Kapitän Jens Lemgau fehlte.

Friebertshäuser verletzt sich

Bereits nach sechs Minuten musste Eintracht-Abwehrchef Tobias Friebertshäuser das Spielfeld verletzungsbedingt verlassen. Da stand es schon 1:0 für die Hausherren, nach einem von ihm verursachten Foulelfmeter. Das führte zunächst zu einem gehörigen Durcheinander in den Gröninger Reihen.

Doch so langsam erholte sich die Eintracht von diesem Schock und es zeigte sich, dass die Mannschaft insgesamt sehr gut aufgestellt war und auch personelle Probleme, wie sie viele andere Teams auch haben, gut wegstecken kann. Ein Schuss von Sebastian Eisemann ging zunächst vorbei. Danach gab es einen 20 Meter-Freistoß für Gröningen der von Bilel Hfaissi ausgeführt wurde. Der Torwart ließ den Ball prallen und Christian Lüers staubte zum 1:1 ab.

Eisemann besorgt Anschluss

Nach einem Eckball war Sebastian Eisemann sieben Minuten später mit dem Kopf zur Stelle und besorgte das 1:2. Doch noch vor der Pause erzielte Martin Buhtz, mit seinem zweiten Treffer, den Ausgleich. Sein drittes Tor sorgte für die erneute Führung der Gastgeber. Für den Ausgleich zum 3:3 war Gröningens Daniel Stock nach Eingabe von Deniz Söder zuständig.

Hampel gibt Comeback

Das Spiel stand zu dieser Zeit ständig auf der Kippe. Eine hundertprozentige Hausherren-Chance und ein Pfostenschuss von Gröningens Deniz Söder änderten am Unentschieden zunächst nichts. Es kam aber noch zum Eintracht-Sieg. Dafür sorgten zwei Einwechselspieler. Marcel Tangermann war nach einem weiteren Eckball per Kopf zur Stelle und es stand 3:4. Ein sehr schöner Treffer bildete den Schlusspunkt. Roberto Hampel kam kurz hinter der Mittellinie in Ballbesitz, startete einen sehenswerten Alleingang und schoss überlegt ein. Robertos letztes Pflichtspiel für Gröningen lag schon neun Jahre zurück. Er meldete sich eindrucksvoll zurück, fühlt sich mit seinem Heimatverein verbunden und das trotz des entfernten Wohnsitzes in Berlin. Für Gröningen als Aufsteiger ist es natürlich schön, mit zwei Siegen in die Saison gestartet zu sein.

Am nächsten Sonnabend hat die Gröninger Eintracht spielfrei. Danach geht es in die nächste Pokalrunde zum Auswärtsspiel am Sonntag (9. September, 14 Uhr) gegen Blau-Weiß Erxleben. Es stehen sich zwei Mannschaften gegenüber, die sich nicht so recht kennen.

Statistik

Torfolge: 1:0 Martin Buhtz (4.), 1:1 Christian Lüers (17.), 1:2 Sebastian Eisemann (24.), 2:2, 3:2 Martin Buhtz (34., 58.), 3:3 Daniel Stock (69.), 3:4 Marcel Tangermann (88.), 3:5 Roberto Hampel (89.)