Oschersleben l Der Fußballverband Sachsen-Anhalt (FSA) hat die Vereine in einem Rundschreiben noch einmal erinnert, dass ab der bevorstehenden Saison 2020/21 der digitale Spielerpass die konventionelle Spielberechtigung mittels eines gedruckten Spielerpasses ersetzt. Bereits in einem ersten Informationsschreiben im Dezember hatte der FSA die Vereine benachrichtigt.

Pass benötigt persönliches Foto

Ab sofort ist es erforderlich, dass die Vereine zur Beantragung eines Spielrechtes auch die Fotos für ihre Spieler hochladen. Dabei ist ausschließlich das neue Formular zu nutzen, dass auf der Homepage www.fsa-online.de unter dem Link „Antrag auf Erteilung einer Spielerlaubnis“ zu finden ist. Hierin wird auch der Datenschutz in Bezug auf das Foto beachtet.

Der Antrag ist nach dem Download auf dem Computer zu speichern, nach dem erneuten Öffnen sind die roten Pflichtfelder auszufüllen. Zudem sind im neuen Formular auch Verlinkungen vorhanden, die weitere Informationen zum Datenschutz und zur Beantragung von Spielern ausländischer Staatsangehörigkeit enthalten. Außerdem gibt es weitere Hinweise zur Möglichkeit der Veröffentlichung persönlicher Daten auf Fussball.de.

„Erfolgt die Beantragung ohne Foto, können wir keine Bearbeitung vornehmen und müssen die Anträge abweisen“, heißt es im Rundschreiben des FSA. Für Hinweise und Informationen, wie ein Spielerfoto erstellt wird, welche Anforderungen an das Foto gestellt werden und über die Möglichkeiten, wie diese hochgeladen werden können, steht ein Link „Leitfaden zur Erstellung von Spielerfotos“ zur Verfügung.

Weitere Informationen zum „Digitalen Spielerpass“ gibt es auch auf der Homepage des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt unter dem gleichnamigen Link.