Hundisburg l Der FSV Barleben hat sich damit in der Tabelle wieder am Wagner-Team vorbei geschoben. In Hundisburg entschied ein Doppelpack von Rick Goedicke in der ersten Halbzeit eine niveauarme Partie. 

HSC-Trainer mehr als enttäuscht

Bereits zur Pause war Haldenslebens Trainer Marco Wagner vollends bedient. Seine Mannschaft ließ auf dem Ausweichplatz in Hundisburg nahezu alles vermissen, was sie in den vergangenen Monaten ausgezeichnet hatte. „Es war unsere schwächste Saisonleistung. So darf man nicht auftreten, schon gar nicht im Derby. Wille, Leidenschaft, Leben, es war nichts da und es hat nichts funktioniert.“

Die Barleber waren von Beginn an wacher, hatten taktische Vorteile und spielten diese nicht oft, aber entscheidend aus. Nach 28 Minuten brachte Torsten Kühnast eine weite Flanke in den Strafraum, Valentin Pung köpfte quer auf Rick Goedicke, der ebenfalls per Kopf zur Führung traf. Von diesem Treffer scheinbar angestachelt, düpierte der Angreifer zehn Minuten später Kevin Zimmermann - eigentlich die Zuverlässigkeit in Person beim HSC – und erhöhte auf 2:0. „Wir haben im Vorfeld die Mannschaft intensiv auf dieses Derby vorbereitet, sie erinnert, wo wir herkommen und das wir mit einem Sieg wieder die Nummer eins im Kreis sein können“, erklärt Schindler die Präsenz seines Teams.

Bilder

Nach der Halbzeit versuchte es der HSC nochmal, doch Hasse vergab die schnelle Anschlusschance (46.). „Vielleicht wäre dann noch was gegangen“, spekulierte Wagner, doch spätestens als Mai den Schuss von Kaschlaw von der Linie kratzte, war allen 112 Zuschauern klar, dass das erste Derby in dieser Saison verdientermaßen an den FSV Barleben gehen würde.

Statistik

Haldensleber SC: Kay Uhlmann (46. Florian Switala), Willy Duda, Kevin Zimmermann, Lucas Krüger, Felix Kaschlaw, Marius Wille, Tim Girke, Sergio Cristovao (55. Domenik Siegmund), Philipp Krause (55. Denny Hevekerl), Benjamin Sacher, René Hasse.

FSV Barleben: Alexis Lenhard, Christoph Grabinski, Valentin Pung, Matthias Mai, David Spitzer, Hendrik Romahn, Toni Wasylyk, Rick Goedicke (64. Franz Gründler), Christopher Kalkutschke, Denny Piele (78. Tony Lüddeckens), Torsten Kühnast (86. Christian Falk).

Schiedsrichter: Christian Wesemann (Walbeck)

Zuschauer: 112

Tore: 0:1 Rick Goedicke (28.), 0:2 Rick Goedicke (38.)