Irxleben l Die Gründe sind schnell erklärt: „Ich habe einfach zu wenig Zeit, um weiter dem Training des SVI beizuwohnen. Der Job beim VfL Wolfsburg bindet mich zu sehr ein“, erklärt Euler, der dreimal wöchentlich die Keeper der U10 und U14 des VfL trainiert, wenn nicht gerade Corona das Leben bestimmt.

So bewegt sich die aktive Karriere des ehemaligen Footballers langsam auf die Zielgerade zu. In Wellen, momentan noch punktlos nach sechs Spieltagen, will „Euler einfach Spaß am Fußball haben“. In seinen bisherigen Vereinen (unter anderem Seilerwiesen, Groß Santersleben, Schackensleben, Preussen, Irxleben) war „Eule“ stets gern gesehen und traf auf gute Kicker, die später zu guten Freunden wurden. Elf von ihnen wählte er in seine persönliche Top 11.

Tor

Mark Redl: „Mark und ich haben uns beim Torwart-Leistungskurs des DFB kennengelernt und es ging in den Einheiten nur darum, wer von uns beiden der bessere Torwart ist. Ein klasse Typ und ja, er war auch klar besser.“

Bilder

Abwehr

Tino Ahlemann: „Tino ist in der Zeit beim SV Irxleben zu einem guten Freund geworden. Dazu kommt, dass er ein klasse Innenverteidiger ist, auch wenn er ein Leo nicht immer hören will.“

Andreas Krause: „Krausi ist und bleibt auf und neben dem Platz einfach ein Hammertyp. Ein absoluter Ruhepol am Ball und ein Monster im Eins-gegen-Eins.“

Martin Zander: „Martin ist meine kleine Gin-Fee, ein klasse Spieler und ein Bombentyp. Ich bin davon überzeugt, dass, wenn er eine andere Einstellung zum Spiel und Sport gehabt hätte, noch mehr drin gewesen wäre.“

Mittelfeld

Thomas Gießmann: „Tommy und ich haben in Santersleben sowie in Schackensleben zusammengespielt und was soll ich sagen, ein echter Stratege mit einer feinen Klinge auf dem Platz und ein angenehmer Gesprächspartner neben dem Platz. Leider sehen wir uns heute eher selten.“

Timo Lange: „Nicht zwingend der überragendste Fußballer in meiner Top-Elf, aber mit Abstand der größte Motivator in meiner Elf. Er hat sich immer reingehauen, gekämpft und geackert. Unsere gemeinsamen Abende sind immer legendär, was unsere Frauen nicht immer so sehen.“

Fabian Zittlau: „Mit Zitte habe ich zusammen in Osterburg die B-Lizenz gemacht, dazu haben wir uns beim 1. Magdeburger Futsal-Cup von Eintracht Magdeburg mit vielen anderen guten Fußballern erfolgreich gegen namhafte Gegner wie den FC St. Pauli, Hannover 96 und Eintracht Braunschweig durchgesetzt. Trotz seiner ruhigen Art ist er ein absoluter Leader, nicht umsonst war er Kapitän bei Eintracht Trier.“

Steve Röhl: „Röhler und ich haben ein halbes Jahr zusammen beim MSC Preussen Magdeburg gespielt und er ist ein absolutes Biest. Wenn Röhler auf den Platz geht, dann gehen die Lichter aus und da kann es auch schon mal passieren, dass im Training die eine oder andere Sicherung rausfliegt.“

Angriff

Daniel Koch: „Mein Freund Kochi ist ein klasse Typ und ein echter Freund. Eigentlich wäre Daniel meine Nummer Eins im Tor, aber leider hat er irgendwann den Entschluss gefasst, lieber auf dem Feld ein bisschen zu schnicken. Wie oft habe ich ihm gesagt, mach dich ins Tor und heute kann ich sagen, dass wir ihn nicht das letzte mal auf dieser Position gesehen haben.“

Roy Präger: „Was haben mein Vater und ich ihn verflucht, wenn er mal wieder gegen unsere geliebte Kogge getroffen hat. Heute sind wir an der Fußballschule des VfL Wolfsburg Trainierkollegen und ich kann sagen, dass er ein positiv Verrückter ist. Einfach ein klasse Mensch und dazu noch ein guter Trainer.“

Maximilian Gerwien: „Genie und Wahnsinn liegen hier sehr nah beieinander, mehr brauche ich zu Gerdchen nicht sagen.“

Trainer

Thomas Sauer: „Ich habe Saui viel zu verdanken, er hat mich in meiner Trainerausbildung sehr unterstützt und auch menschlich ist Thomas unschlagbar.“