Groß Santersleben l Bereits im November haben die Kicker des Bördeoberligisten SV Groß Santersleben die Zwangspause für eine Challenge genutzt, deren Sieger bei der nächsten, möglichen Veranstaltung noch gekürt werden müssen. Doch bis dahin wollten die Männer um Trainer Tino Beyer nicht warten. Aktuell läuft eine zweite Aufgabe – dieses Mal für den guten Zweck.

Als Ende Oktober der erneute Lockdown für den Sport ausgerufen wurde, kam beim SV Groß Santersleben zwar fortan der Spiel- und Trainingsbetrieb zum erliegen, doch ganz ohne Sport ging es dann doch nicht. Innerhalb der ersten Männermannschaft von Coach Tino Beyer, die in der Bördeoberliga aktiv ist, wurde eine Challenge ausgerufen, um die Motivation, sich fit zu halten, zu erhöhen. Je fünf Kilometer mit dem Rad sowie je Kilometer Laufen konnten die Spieler Scorer-Punkte sammeln. Die Ergebnisse hat Beyer zusammengetragen und Einzel-, aber auch Team-Sieger ermittelt, denn es gab noch das Duell Jung gegen Alt. Wer die Einzel-Gewinner sind, ist noch nicht klar. „Wenn wir wieder eine gemeinsame Veranstaltung durchführen dürfen, wird das Geheimnis gelüftet“, verrät Mittelfeld-Motor Steven Hahn. Im Team haben die „Alten“ gewonnen.

Sponsor zahlt einen Euro pro Scorer-Punkt

Da der Lockdown und die damit verbundene Pause des Trainings- und Spielbetriebs nun über den November hinaus verlängert wurde, haben sich die Verantwortlichen eine Steigerung zur ersten Challenge überlegt: Es wurde ein Sponsor gefunden, der je Scorer-Punkt einen Euro (maximal 2.500 Euro) für den Nachwuchs des Vereins spendet. „Da waren auch Trainer, Betreuer und der Vereinspräsident motiviert mitzumachen“, sagt Hahn weiter. „Allerdings gibt es für das Rad fahren jetzt schon bei drei Kilometern einen Punkt. Das Wichtigste aber ist: Wir wollen was für unseren Nachwuchs tun und unterstreichen, wie wichtig dieser uns im Verein, aber auch der Mannschaft ist. Es sollen noch bessere Voraussetzungen für die Kinder und Jugendlichen geschaffen werden.“

Bilder

Neben dem Ziel aller, die gesamten 2.500 Euro für die Nachwuchskicker zu erreichen, gibt es auch wieder interne Teams. Dieses Mal sind diese nach Position aufgeteilt: Tor, Abwehr, Mittelfeld, Angriff sowie Trainer- und Betreuerteam. Tino Beyer sammelt wieder die Ergebnisse. Die Aktion läuft noch bis Weihnachten. „Dazu haben wir ausgerechnet, wie viele Scorer-Punkte jeder Akteur machen müsste, um den gesamten Betrag vom Sponsor zu erhalten. Wer sein Ziel nicht erreicht, zahlt die Differenz aus der eigenen Tasche.“