Oebisfelde l Die Ohrekicker aus Wolmirstedt belegten Rang drei.

Das Quäntchen Glück fanden die Niedersachsen am Neunmeterpunkt. Dort duellierten sie sich mit die Jugendspielgemeinschaft (JSG) Hehlingen/Barnstorf/Nordsteimke um den Turniersieg, da es nach der regulären Spielzeit 2:2 stand. Während der Brackstedter Nachwuchs drei Bälle in die Maschen setzte, hatten die JSG-Jungen ein wenig Pech. Sie versenkten nur zwei Bälle. So endete spannende Begegnung 5:4 für Brackstedt.

Wolmirstedter holen Bronze

Nicht so torreich ging es in der Partie um den dritten Platz zu. In dieser trafen die JSG Ohre-Spetze und die Ohrekicker Wolmirstedt II aufeinander. Nach zehn Minuten stand es 1:0 für die Wolmirstedter, die somit die bronzenen Medaillen überreicht bekamen. Anerkennung gab es aber natürlich auch für die unterlegene Mannschaft. Schließlich kämpften sich die Ohre-Spetze ohne Wechselspieler bis in das kleine Finale vor.

Vor den finalen Begegnungen standen auch die Jungen der ersten Formation des Gastgebers. Die Oebisfelder hielten in der Staffel I bis zum letzten Gruppenspiel Halbfinalkurs. Auf dem befanden sich aber auch die Wolmirstedter Ohrekicker. In der letzten Begegnung der Gruppe I fiel daher die Entscheidung, welche Mannschaft mit Staffelsieger Brackstedt in die Vorschlussrunde einziehen wird. Es wurden die Wolmirstedter.

Den Allerstädtern hätten ein Unentschieden gereicht. Doch ausgerechnet in diesem Spiel kam die Formation von Trainer Olaf Heßler nicht richtig in die Gänge und musste mit 0:3 passen.

Wolmirstedt scheitert im Halbfinale

Im Halbfinale war dann aber auch für die wackeren Wolmirstedter Endstation. Sie mussten sich Hehlingen aber erst nach dem Gang zum Neunmeterpunkt beugen. 0:0 stand es nach zehn Minuten. Das Schießen vom Punkt gewann dann Hehlingen mit 2:1.

Knapp ging es ebenfalls im zweiten Semifinale zu. Favorit Brackstedt hatte gegen die Jungs von Ohre-Spetze Mühe. 1:0 setzte sich der SVB durch.