Schackensleben l Neben den vielen Aktivitäten abseits des Laufsports waren die Höhepunkte unter anderen das Trainingslager in der brandenburgischen Landessportschule in Lindow und der liebevoll organisierte 32. Schackensleber Hopfenlauf.

Auch das Wochenende in Schwerin zum 5-Seen-Lauf durfte nicht fehlen. Ursprünglich mit nur sieben Teilnehmern geplant, bedankten sich weitere zwölf „Überraschungsgäste“ bei Marga Wiese für die Organisation. Die Busreise im Rahmen der LG Bördeläufer führte die Teilnehmer in diesem Jahr nach Bad Pyrmont. Gemeinsam mit Vertretern aus Angern und Wellen wurden dort die anspruchsvollen, profilierten Strecken in Angriff genommen.

Projekt wird prämiert

Als Paukenschlag dürfte wohl auch die Ehrung bei der Verleihung zum Demografiepreis des Landes Sachsen-Anhalt bezeichnet werden. Das Projekt „Hopfen Kids“ der LG Hopfen war einer der neun Preisträger bei über 160 Bewerbungen. Die LG konnte die Anzahl an Kindern und Jugendlichen seit der Gründung vor fünf Jahren von drei auf 25 erhöhen. Die kontinuierliche Aufbauarbeit der Nachwuchsabteilung mit den vielen Aktivitäten ist eine wichtige Aufgabe im Ehrenamt.

Dank an die Eltern

Ein großer Dank an der Stelle gilt Jacqueline Müller, die stellvertretend für viele Eltern genannt werden muss. Sie kümmert sich in besonderer Weise um die Organisation bei Fahrten zu Wettkämpfen und übernimmt nicht selten die Anmeldungen.

LG Hopfen auch sportlich zufrieden

Sportlich gab es einige Highlights, auf die die LG Hopfen stolz sein kann. Rückblickend ist die Wiederholung des Mannschaftssieges beim Elbe Ohre Cup (EOC) als eines der wichtigsten zu nennen – nicht ganz so knapp wie im Jahr zuvor, als drei Mannschaften mit gleicher Punktzahl aber unterschiedlichen Anteilen an Kindern und Frauen in der Wertung an der Spitze standen. In diesem Jahr waren die Hopfenläufer bereits nach dem vorletzten Lauf nicht mehr einzuholen. Einen nicht unerheblichen Anteil daran hatten die Hopfen Kids. Sie trugen 15 der insgesamt 36 Punkte zum Gesamtergebnis bei.

Einziger Wermutstropfen bei der EOC Ehrungsveranstaltung war, dass es mit „Acki“ Schröder nur einen einzigen Altersklassensieger (M85) in den eigenen Reihen gab. Er wurde zudem noch mit einem Sonderpreis als ältester Teilnehmer geehrt. Zweite Plätze gab es in der Endabrechnung für Sissi Grathenauer (WHK), Birgit Müller (W50) und Ute Schröder (W75). Als Dritte in ihren Altersklassen beendeten Marlene Peter (Ki. W U8), Marco Hermecke (M45) und Burkhard Müller (M55) die Saison.

Begünstigt durch die Doppelwertung einiger Läufe als Landescup und EOC, platzierten sich auch dort einige Schackensleber in den Altersklassen. Auf Grund des neuen Wertungssystems spielten diese vereinzelten Starts für die Mannschaftswertung eine untergeordnete Rolle. Die acht gewerteten Teilnehmer der LG Hopfen erzielten 45 Punkte, was Rang elf am Ende bedeutete.

Hopfenlauf geht in die Wertung ein

Als klares Saisonziel für 2019 ist die Verteidigung der Mannschaftswertung im EOC ausgegeben, was den endgültigen Verbleib des Pokals in Schackensleber Händen bedeuten würde. Den Trend der allgemeinen Annäherung vieler Vereine und Läufer an den „alten“ Landescup, wird auch die LG Hopfen mitgehen. Weniger „Pflicht“-Läufe und ein reelleres Punktesystem sind gerade in der Altersklassenwertung interessant. Der Hopfenlauf wird 2019 nach vielen Jahren erstmals auch wieder als Wertungslauf für den Landescup ausgetragen. Am 2. Juni wird die 33. Auflage des Traditionslaufes in der Börde stattfinden. Selbstverständlich auch als Wertungslauf für den EOC und mit dem Hopfenlaufpokal für die Grundschulen der Hohen Börde. Die Organisatoren hoffen auf ein großes Starterfeld und laden alle Interessenten auf den Sportplatz nach Schackensleben ein.