Schönebeck l Die Bezirksbesten­ermittlung der Leichtathleten der Altersklassen 8 bis 11 hat im Schönebecker Stadion stattgefunden und war für die teilnehmenden Kinder des Haldensleber SC recht erfolgreich. Insgesamt sammelten die Nachwuchstalente 14 Medaillen, davon allein sechs Titel.

Staffel holt sich Goldmedaille

Wenn eine Staffel einer Einzelsportart siegreich ist, so ist das auch immer etwas Besonderes. Dies gelang in Schönebeck gleich zwei Mal. Die 4 x 50 Meter-Staffel in der W 09 in der Besetzung Anna Lena Knuth, Alessa Hanke, Jette Strauß und Maja Witte setzte sich deutlich gegen die Quartetts des SV Kali Wolmirstedt und des SC Magdeburg durch.

Auch die Staffel der W 10 kam in der Besetzung Angelique Schäckel, Darleen Osinsky, Lisa Finja Bauch und Marlene Kreikemeier vor den Mädchen des SC Magdeburg in das Ziel.

Alessa Hanke läuft zum Titel

Titel Nummer drei gewann Alessa Hanke über 800 Meter der W 09 in persönlicher Bestzeit von 2:59,66 Minuten. Gleiches gelang eine Altersklasse höher auch Darleen Osinsky. Sie kam in 2:54,33 Minuten als Siegerin der W 10 in das Ziel. Darleen setzte beim Ballwurf noch einen drauf, als sie mit tollen 38,69 Meter den Titel holte. Stark zeigte sich auch Angelique Schäckel. Den Weitsprung der W 10 gewann sie mit 3,85 Meter.

Vier Silbermedaillen waren zu registrieren. Jette Florentine Veit lief in der W 08 die 50 Meter in 8,59 Sekunden als erst Siebenjährige auf den Silberrang. Enorm ist auch die Steigerung von Anna Lena Knuth über 50 Meter der W 09. In Bestzeit von 8,29 Sekunden gewann sie Silber. Nach Gold in der Staffel und über 800 Meter holte Alessa Hanke beim Weitsprung auch noch Silber. Es war ein „verrückter“ Wettkampf. Zwischen Platz eins (3,62 Meter) und Rang fünf lag nur ein Zentimeter! Mit ansehnlichen 29,47 Meter punktete Jette Strauß beim Ballwurf und gewann die dritte Silbermedaille.

Viermal Bronze geholt

Viermal gab es auch die Bronzemedaille. In der W 09 fehlte Maja Witte nur eine Hundertstel Sekunde zu Platz zwei (8,30 Sekunden). Bronze ging über 800 Meter der W 10 an Marlene Kreikemeier und in der gleichen Altersklasse auch an Angelique Schäckel für ihre 35,03 Meter beim Ballwurf. Platz drei in der gleichen Disziplin der W 11 mit 33,20 Meter gewann Darlene Prignitz.

Neben diesen Medaillenrängen gab es darüber hinaus noch beachtliche 16 Endkampfplätze. Und da ging es teilweise überaus eng zu. Malte Rieke, Lukas Rüter, Matilda Gödicke oder auch Lisa Finja Bauch schrammten nur knapp an einer Medaille vorbei.

Junge Aktive erstmals dabei

Viele der ganz jungen Aktiven zeigten sich erstmals bei derartigen Meisterschaften und sie machten ihre Sache sehr ordentlich wie Tessa Weber, Anna Lena Paulicks, Neele Vester oder auch Benjamin Reckling.

Nicht zu vergessen, dass neben Jette Florentine Veit, auch weitere Mädchen wie Lena Ostehr, Neele Schneider und Leni Meyer erst sieben Jahre alt sind und im kommenden Jahr erneut in der W 08 starten können.

Bestenermittlung im Mehrkampf

Gelungene Titelkämpfe also für den HSC-Nachwuchs und erneut ein Beleg für die gute Arbeit der Übungsleiter und Trainer im Haldensleber Waldstadion. Dort wird es übrigens am 1. September die Bestenermittlung im Mehrkampf dieser Altersklassen geben.