Tangermünde (jhe) l Erstmals hat die Ende 2010 ins Leben gerufene Frauenfußballmannschaft von Saxonia Tangermünde in dieser Saison am Spielbetrieb der Altmark-Wendland-Liga teilgenommen.

Groß war die Vorfreude auf die ersten Spiele, obwohl keiner die Leistungsstärke dieser Mannschaft einschätzen konnte. Als Neuling hatten sich die Frauen vorgenommen vernünftig zu spielen und kein Kanonenfutter abzugeben. Am zweiten Spieltag wurde bereits der erste Sieg vor heimischer Kulisse eingefahren. Die Samtgemeinde Gartow wurde mit 2:1 Toren nach Hause geschickt. Danach folgten eher durchwachsene Ergebnisse, besonders bitter die 1:5-Heimniederlage gegen Havelberg. In der Folgezeit fing sich das Team um Kapitän Brigitta Delakowitz und fand spielerisch zusammen. Ab dem achten Spieltag startete die Saxonen-Elf mit Julia Engelke, Laura Brandt und Dana Stumpf eine Siegesserie und ist seitdem ungeschlagen. Höhepunkte waren der klare Sieg gegen den damaligen Spitzenreiter aus Hitzacker (4:1) und der Derbyerfolg (2:1) in Rochau. Als wichtige Konstante erwiesen sich gerade die erfahrenen Spielerinnen, wie Birgit Damker, Sandra Albrecht und Stefanie Jensen, die aus der Mannschaft nicht wegzudenken sind. Dabei haben die Elbestädterinnen ihren Kontrahenten sogar eines voraus, Trainer Marc Jensen verfügt über einen Kader von 31 aktiven Spielerinnen. Jensen: "Viele talentierte Spielerinnen sind dicht an der Mannschaft dran. Besonders hervorheben möchte ich Victoria Lukas und Lisa Behr, die den Sprung geschafft haben und mittlerweile Leistungsträger sind. Möglicherweise stellen wir nächste Saison zwei Mannschaften." Zuwachs bekommt die Mannschaft zudem in der Winterpause mit Stefanie Wenslau (Burger BC), Pia Päge und Pauline Voß (RW Arneburg). Voß war in der letzten Verbandsligasaison in Arneburg mit sieben Toren erfolgreichste Torschützin. Auch das Trainerteam hat Zuwachs bekommen, Andy Baumann und Alexander Wetzel stehen Marc Jensen zur Seite, als Torwarttrainer fungiert Jürgen Classe.

Bei einem Spiel weniger (Spielabbruch Pretzier nach Verletzung) rangieren die Saxonen auf einem siebenten Tabellenplatz (5 Siege/1 Unentschieden/4 Niederlagen). "Das ist mehr als ich mir erhofft habe. Dennoch haben wir einige Punkte liegen gelassen, aber ich kann nicht klagen, das wäre Jammern auf hohem Niveau. Besonders wichtig ist mir immer eine gute Vorstellung in den Heimspielen. Im Schnitt sehen 76 Zuschauer unsere Partien, das ist deutlich über dem Schnitt der Liga", erklärte Jensen abschließend.

Tabelle

1.TuS Wolterstorf1176:1627

2.Beetzend./Immek.1155:1025

3.SG Breese/Hitzacker1153:2025

4.SG Pretzier1028:1723

5.G. Breselenz1129:2020

6.Rochau/Arneburg1131:3319

7.S. Tangermünde1016:2316

8.FSV Havelberg1125:2714

9.Clenz./Küst./Lüch. I1118:426

10.FC Samtg. Gartow1114:736

11.Clenz./Küst./Lüch. II116:455

12.SV Langenapel1118:433