Stendal (wse) l Ein ereignisreiches zweites Halbjahr neigt sich dem Ende. Da wird es Zeit, die Erfolge des RSV Stendal 07 Revue passieren zu lassen. Das traditionelle Sommerlager in Dranske auf der Ostseeinsel Rügen bereitete allen Beteiligten viel Spaß. Neben Baden, einer Fahrradtour und Segeln besuchte man auch einen Kletterpark, in dem die Schwindelfreien sich austoben konnten.

Im September fand in der Landeshauptstadt das Alex-Menü- Turnier statt. Silbermedaillen ergatterten sich Halit Suleimanov (C- Jugend), Enrico Krause und Kevin Lucht (beide B- Jugend). Beeindruckend konnte man sich bei den Kreis-, Kinder- und Jugendspiele der Prignitz in Wittenberge in Szene setzen. Die erfolgreiche Nachwuchsarbeit des RSV Stendal 07 bescherte dem Verein acht Mal Gold durch Umar Chentiev, Schamran Chentiev, Tobias Witt, Ryan Ecke, Pascal Ode, Bruno Poilz, Martin Akhaev und Jonas Berghoff, dazu kamen fünf Silber- und zwei Bronzemedaillen (D- und E- Jugendliche).

Ein wichtiges Jahr war es auch für das Nachwuchstalent Kevin Lucht. Zu Beginn des Schuljahres wurde er in die Hallenser Sportschule berufen. Seitdem zeigt er sein Können im gesamten Land. In Werdau erreichte er gegen internationale Konkurrenz Silber. Beim hochkarätigen Wettkampf in Kleinostheim (Hessen) eroberte er einen Vorderrang.

Der Maco-Cup in Magdeburg ist immer ein gutes Pflaster für die Ringer aus der Altmark. Mit einer geschlossenen Teamleistung sicherten sie sich gegen Athleten aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin, Sachsen, Thüringen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt den zweiten Platz in der Vereinswertung. Zum ersten Mal begab man sich zum Hanse-Pokal nach Hamburg. Tony Kulbida, Fabian Tänzer, Tim Jacobs, Enrico Krause und Robert Dick erkämpften sich dritte Plätze. Beim 16. Internationale Kyffhäuserpokal in Artern gewann Tobias Witt internationales Gold- weitere sieben Medaillen heimste der RSV ein. Beim Nikolausturnier in Luckenwalde ging es heiß her. Gegen internationale Gegner erreichte Halit Suleimanov in der Kaderschmiede Silber.

Das erfolgreiche Abschneiden der Stendaler Ringer wäre nicht möglich ohne die vielseitige Unterstützung des Vereins seitens der Sponsoren, Trainer, Eltern und Helfer. Der RSV Stendal 07 bedankt sich und wünscht sich weiterhin eine so gute Zusammenarbeit.