Magdeburg (emü). Mit einem 1:0-Auswärtssieg im Gepäck fuhr der MSV 90 Preussen nach dem Verbandsligapunktspiel beim SV 09 Staßfurt am Samstagnachmittag wieder zurück nach Magdeburg. Steve Röhl brachte die Gäste mit seinem Tor in der 13. Spielminute früh auf die Siegerstraße. Den Zuschauer wurde zwar ein spannendes, aber ansonsten nervöses, von vielen Fehlpässen und überhasteten Aktionen geprägtes Spiel beider Mannschaften geboten. Hinzu kam eine Unterbrechung nach etwas mehr als einer Viertelstunde Spielzeit, da Schiedsrichter Karsten Fettback (Stendal) sich am Bein verletzte und gegen seinen Assistenten Benjamin Petri (Irxleben) ausgetauscht werden musste.

Trotz der erwähnten Mängel war die Partie recht schnell, das Chancenplus lag deutlich bei den Magdeburgern, da diese doch konstruktiver im Spielaufbau agierten als die Hausherren. Preussen-Trainer Dirk Hannemann bilanzierte das Spiel folgendermaßen: "Das war insgesamt gesehen ein glücklicher 1:0-Sieg. Wir haben nicht in die Partie gefunden und auch nicht gut gespielt. Letztendlich haben wir drei Punkte gewonnen. Jetzt heißt es Mund abputzen und konzentriert weiterarbeiten."

Die Staßfurter hatten in der ersten Hälfte eine gute Möglichkeit, als Tony Adam nach einer Ecke völlig frei zum Schuss kam, dann aber nur den Außenpfosten traf (30.). Nachdem Mario Hosenthien (5.) und Danny Matthias (12.) erste Chancen für die Landeshauptstädter hatten, traf Röhl nach feinem Pass von Christian Behr zum 1:0. Ein weiteres Tor, kurz vor der Halbzeitpause, blieb dem Stürmer versagt, da dem Treffer eine vermeintliche Abseitsstellung vorausgegangen war.

Nach dem Pausentee plätscherte die Partie zunächst ohne Höhepunkte vor sich hin, der erste war dann in der 68. Minute ein recht bitterer für die Bodestädter. Der durchgebrochene Röhl wurde von Björn Friedrich durch Halten behindert, der Schiedsrichter sah die Verhinderung einer klaren Torchance und stellte den Missetäter mit Roter Karte vom Platz.

Danach hatten die Preussen noch einige Chancen. So scheiterten Alexander Siemke (75.) und Thomas Schulz (90.) am gut reagierenden 09-Schlussmann Tobias Witte oder verpassten gleich drei Angreifer eine Flanke von Matthias (85.). So blieb es beim knappen Sieg für die Magdeburger.