Amsdorf/Magdeburg l Der SV Fortuna hat mit dem 1:1 beim 1. FC Romonta Amsdorf einen weiteren wichtigen Punkt in der Fußball-Verbandsliga erkämpft, liegt jetzt nur noch vier Zähler hinter dem TSV Völpke und dem rettenden 13. Tabellenrang.

Beide Mannschaften begannen auf dem schmalen Platz in Amsdorf mit ungeordnetem Spiel. Trotzdem hat Fortuna die erste Tormöglichkeit in der 4. Minute. Spieler ließ den Ball zu Spahija durch, doch dessen Schuss ging neben das Tor.

Dann unerwartet das frühe 1:0 in der 12. Minute für Amsdorf. Ein Fortuna-Angriff wurde von den Gastgebern abgefangen, Gründler erkannte, dass Fortuna-Keeper Stauch 30 Meter vor dem Tor stand und überwand ihn mit einem lang geschlagenen Ball.

Doch die Fortunen zeigten sich nicht geschockt, versuchten vielmehr sofort etwas mehr Druck aufzubauen. So scheiterte Windelband knapp mit einem Freistoß (16.), brachte die anschließende Ecke nichts ein.

In der 20. Minute dann eine tolle Rettungstat von Stauch, der mit einer starken Parade den Ball gerade noch zur Ecke lenken konnte. In der Folgezeit bis zur Halbzeitpause passierte auf beiden Seiten nur noch wenig, so dass die Gastgeber mit der knappen 1:0-Halbführung in die Kabine gehen konnten.

Auch nach Wiederbeginn tat sich zunächst nicht viel. Erst in der 62. Minute war ein beherzter Schussversuch von Zoll zu verzeichnen, der aber ohne Erfolg blieb. Dann jedoch vier Minuten später der 1:1-Ausgleich durch Zoll. Der Fortune zog einen Freistoß gekonnt über die Mauer, die Kugel schlug rechts unten neben den Pfosten ein (66.).

Nun verschärfte Gastgeber Amsdorf sein bis dahin schon mehrfach rüdes Spiel. Windelband hatte darunter am meisten zu leiden. Mit angeschwollener Achillessehne hielt der Offensivspieler trotzdem bis zum Spielende durch, scheiterte auch noch einmal mit einem Schussversuch (86.).

"Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir uns den Punkt redlich verdient", so gestern Fortuna-Coach Dirk Hannemann.