"Tennis in Sachsen-Anhalt lebt!", behauptet TSA-Präsident Axel Schmidt. Verschiedene Zahlen belegen das auch.

Magdeburg l Bei seinem Amtsantritt im Jahr 2007 gab Axel Schmidt, Präsident des Tennisverbandes Sachsen-Anhalt (TSA) als Leitmotiv an, den Tennissport in Sachsen-Anhalt lebendiger und attraktiver zu gestalten. Beim 24. Landesverbandstag am 16. März stellte er erfreut fest, "Tennis in Sachsen-Anhalt lebt!". Untermauern konnte er dies mit eindrucksvollen Zahlen und Beispielen aus der jüngsten Vergangenheit.

Trotz einer leicht rückläufigen Anzahl an Vereinen ist es gelungen, die Zahl der Mitglieder auf dem Niveau des Vorjahres zu halten. Die Zahl der LK-Turniere hat sich in den letzten Jahren verdreifacht, die Anzahl der an diesen Turnieren teilnehmenden Spielerinnen und Spieler mehr als verdoppelt. Eine sehr gute Entwicklung nahmen auch die Teilnehmerzahlen bei den Landesmeisterschaften (z.B. der Teilnahmerekord bei den Landesmeisterschaften 30+ im Sommer 2012 in Dessau). Der positive Trend setzte sich bei den Meisterschaften der Damen/Herren im Winter in der Halle fort. Die Herrenkonkurrenz erfuhr dabei eine Steigerung um fast 50 Prozent der Teilnehmer von 16 auf 28. "Für die Meisterschaften im Sommer sehe ich ähnliche Steigerungsmöglichen" ist sich der Vizepräsident Sport im TSA, Oliver Brandt, sicher, auch dort einen Aufwärtstrend zu erfahren.

Erstmals gelang mit den Damen 40 vom MTC Germania einer Mannschaft eines Vereins des TSA in der Ostliga der Gewinn eines Meistertitels. Die Damen um ihren Teamkapitän Monika Emmrich setzten sich in ihrer Staffel mit Mannschaften aus Berlin-Brandenburg, Sachsen und Thüringen nach einer 4:5-Niederlage gegen TC Lichterrade zu Beginn und den dann folgenden sechs teilweise klaren Erfolgen souverän mit 12:2 Punkten durch. Auch in diesem Jahr hat sich das Damenteam von der Harsdorfer Straße eine vordere Platzierung zum Ziel gestellt. Insgesamt spielen sieben Mannschaften aus dem TSA in der Ostliga.

Am Punktspielbetrieb auf Landesebene nahmen in den letzten Jahren immer mehr Mannschaften teil. Für die anstehende Saison wurden von den Vereinen insgesamt 430 Mannschaften gemeldet. Aufgeschlüsselt heißt das 95 Damen- und Herrenteams, 244 in den Seniorenaltersklassen und 191 verschiedene Juniorenmannschaften.

Die sechs Vereine aus der Landeshauptstadt bringen insgesamt 73 Mannschaften an den Start, davon 21 Teams der 1. TC Magdeburg, 17 Teams der MTC Germania, 12 Teams der Sportpark Magdeburg, 13 Teams der TC Rotehorn, drei Teams der USC und neun Teams des MTV Einheit.

Ein weiteres Projekt war die Einführung der Punktspielrunde im Winter. Diese Winterrunde erlangt immer mehr Beliebtheit, welches auch die Zahl der teilnehmenden Mannschaften zeigt. Waren es in der Premierensaison 2011/12 30 Mannschaften in sechs Altersklassen, so steigerte sich die Zahl über 46 Mannschaften in acht Altersklassen im Jahr darauf auf nunmehr 75 Teams in zehn Altersklassen.

Zudem stellt der Verband nach Marlene Herrmann (TC Sandanger Halle) im Vorjahr mit Eric Leon Steller (TC Halle-Böllberg) wieder einen Ostdeutschen Jugendmeister in der Altersklasse U 14. Zwei Projekte stehen in der nahen Zukunft im Vordergrund der Arbeit im TSA. Neben "mybigpoint" ist dies das neue Nachwuchsleistungskonzept, das vor einigen Tagen angelaufen ist.