Die U 19 des 1. FC Magdeburg trägt nach der 1:3-Heimniederlage gegen den Hamburger SV und dem gleichzeitigen Sieg von Holstein Kiel gegen den VfB Oldenburg nach dem 10. Spieltag der Fußball-Bundesliga der A-Junioren wieder die Rote Laterne des Tabellenschlusslichts.

Cracau (mwi/hma). Erneut für den Aufwand in der zweiten Halbzeit nicht belohnt, gelang nach zwei Gegentoren von Graudenz (25. Minute) und Sharifi (58.) durch Blume lediglich der zwischenzeitliche 1:2-Anschlusstreffer (79.).

Der HSV war von Beginn an spielbestimmend und hatte deutlich mehr Ballbesitz, ohne allerdings zunächst zu wirklich zwingenden Chancen zu kommen. Für die Magdeburger gab Aziz einen ersten Warnschuss ab, der allerdings über das Tor ging (8.). Nach etwa 20 Minuten wurden die Aktionen der Hansestädter zwingender, kamen diese durch Graudenz, dessen Schuss vom linken Strafraumeck am Innenpfosten und im Magdeburger Tor landete, zur Führung.

Danach war plötzlich aber der Gastgeber besser im Spiel. Potykas Distanzschuss verfehlte den HSV-Kasten nur knapp, ein Schuss von Karaszewski wurde noch geblockt. In der 39. Minute dann Jubel beim FCM nach dem Kopfballtor von Philipp Blume, der eine Woche zuvor auf ähnliche Weise den Siegtreffer in Oldenburg erzielte. Doch entschied der Schiedsrichterassistent auf Abseits. Vor der Pause musste Koch im FCM-Tor noch einen Bazier-Kopfball entschärfen.

Im zweiten Abschnitt spielte der FCM sehr engagiert, versuchte früh den Spielaufbau der Hamburger zu stören. Im Anschluss an einen Freistoß wurde Butzens Schussversuch per gestrecktem Bein gerade noch abgewehrt (56.). Nach einem gut ausgespielten Konter der Hamburger ließ Bazier Koch im FCM-Tor keine Chance und erhöhte auf 0:2 (58.).

Doch der Club gab sich nicht auf. Manuel Hoffmann verzog freistehend aus 16 Metern (72.). Den Anschlusstreffer erzielte Blume im Nachsetzen aus kurzer Distanz und läutete damit die Schlussoffensive der Magdeburger ein (79.). Der HSV geriet nun sichtlich in Bedrängnis, der FCM hatte durch Blume und Manuel Hoffmann gute Möglichkeiten, doch fiel das Tor auf der Gegenseite. Den 1:3-Endstand erzielte dabei nach guter Einzelleistung wiederum Graudenz.

FCM: Koch – Schwanitz, Falkenberg (46. Hoffmann), Falk, Butzen, Karaszewski (65. Henke), Hofmann (46. Baun), Potyka, Aziz (64. Dethlefsen), Viteritti, Blume.