Am vergangenen Samstag gewann der Spitzenreiter in der Volleyball-Landesoberliga, die erste Damenmannschaft des USC Magdeburg, die Heimpartien gegen den USV Halle mit 3:1 und den VV Kleinpaschleben mit 3:0.

Neue Neustadt (amu). Nach unkonzentriertem Start in das Spiel gegen die Gäste aus Halle, bei dem alle Elemente, vor allem die Annahme und der Block, nicht beherzt genug ausgeführt wurden (20:25), steigerten sich die Elbestädterinnen ab dem zweiten Satz enorm. Mit viel mehr Aufmerksamkeit als zu Beginn wurde die Annahme gespielt, konnte der Ball von den Angreiferinnen nach überlegtem Zuspiel verwertet werden (25:16).

Im dritten Durchgang schien der USV Halle bei dem hohen Tempo der Angriffskombinationen des USC-Teams nicht mithalten zu können. Immer häufiger traf der Außenangreifer auf einen Einerblock und konnte punkten (25:15). Mit starken Aufschlägen, in Testspielen zuvor trainiert, setzte der USC stetig die gegnerische Annahme unter Druck. Zudem verbesserte sich die Block-Feldabwehr des Gastgebers, so dass die Hallenserinnen nicht mehr erfolgreich zum Zug kamen (25:13).

Viel konzentrierter gingen die USC-Damen in die zweite Partie des Heimspieltages. Die Spielerinnen des VV Kleinpaschleben glänzten beim Einspielen mit guten Angriffen, konnten die individuellen Stärken aber im Spiel nicht umsetzen. Denn von Anfang an agierte der Block der Elbestädterinnen hervorragend und stellte den Gegner vor große Herausforderungen (25:17).

Mit gut platzierten Aufschlägen sicherte sich das USC-Team im zweiten Satz ebenfalls die Punkte. Auch hier führten die verschiedenen Angriffskombinationen über den Außen- und Mittelangreifer zum Erfolg (25:14). Im dritten Durchgang startete der Favorit komplett neu besetzt und holte dennoch mit 25:17 den Sieg.

USC-Trainer Matthias Waldschik erklärte nach den gewonnenen Spielen: "Taktische Disziplin und ein hohes Spielengagement von allen Spielerinnen sicherten uns die zwei Siege. Ich hoffe, die Mannschaft kann dies gegen das wettkampferfahrene Team aus Bad Dürrenberg am kommenden Wochenende erneut umsetzen. Außerdem konnte ich allen im Team eine Chance geben, das im Training Erlernte anzuwenden. Das gibt jedem viel Selbstvertrauen."

Am Sonnabend begeben sich die Magdeburgerinnen nach Bad Dürrenberg, um gegen den CV Mitteldeutschland, derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz, anzutreten.

USC: Bechmann, Beige, Bürger, Büssow, Flach, Lohfink, Mehl, Mutzeck, Soldmann, Zich.