Sudenburg. Im letzten Heimspiel des Jahres bezog der Magdeburger FFC am 15. Spieltag der 2. Frauenfußball-Bundesliga gegen den FFC Oldesloe eine empfindliche 1:3- Niederlage. Mit bislang zwei Siegen und drei Unentschieden in 15 Spielen nehmen die Schützlinge von MFFC-Trainer Steffen Rau in ihrem zweiten Zweitliga-Jahr zurzeit einen unbefriedigenden zehnten Platz in der Tabelle der Nord-Staffel ein, liegen nur zwei Zähler über dem ominösen Strich.

Dem Druck, die Partie gegen den Tabellennachbarn gewinnen zu müssen, war das junge Magdeburger Team wohl nicht gewachsen. Der Beginn der Partie ließ das Vorhaben der Gastgeberinnen deutlich werden. Sie ergriffen sofort die Initiative und versuchten, die Gäste unter Druck zu setzen. Jennifer Horwege hatte die ersten beiden Gelegenheiten für die Einheimischen. Nach dem ersten Angriffsversuch der Gäste stand es plötzlich 0:1. Kirsten Stamers harmlosen Schussversuch ließ Torhüterin Almuth Schult durch die Hände rutschen (9. Minute).

Der MFFC zeigte sich zunächst geschockt. Sehenswert dann das Zusammenspiel der Magdeburgerinnen in der 22. Minute: Roeloffs legte für Schuster quer, die jedoch mit Träbert an Torhüterin Wiener scheiterte. Insgesamt war der Spielaufbau der Elbestädterinnen jedoch zu fehlerhaft. Zu viele leichte Ballverluste und Fehlabspiele stärkten den Gast aus Oldesloe. Dieser steigerte sich von Minute zu Minute.

Folgerichtig das 0:2 in der 28. Minute: Gaitana Lippert konnte nach ihrem Solo nicht gestoppt werden, ließ zwei MFFC-Abwehrspielerinnen ins Leere laufen und schließlich blieb auch Torhüterin Schult ohne Abwehrchance.

In der Schlussviertelstunde gingen die Torschüsse von Isabelle Knipp (31.) sowie Katja Gabrowitsch knapp neben das Tor, dann reagierte Gästekeeperin Wiener reaktionsschnell nach einen Knipp-Schuss auf das kurze Eck und lenkte den Ball um den Pfosten (44.).

Mit dem Mut der Verzweiflung starteten die Magdeburgerinnen in die zweite Hälfte. Wiener wehrte den Horwege-Schuss ab (47.), Dania Schuster verzog ihren Torschuss. Nachdem sich Jacqueline Ernst in der 58. Minute endlich ein Herz fasste und aus 20 Metern abzog, konnte Wiener den Ball nicht festhalten, so dass Stephanie Abel erfolgreich zum 1:2 nachsetzte. Auf der Gegenseite musste Schult zwar gegen den Lippert-Schuss nachfassen, leitete jedoch gleich wieder den nächsten MFFC-Angriff ein. Schuster hätte nach dem Schult-Abschlag wohl besser selbst aus 14 Metern abgeschlossen, als den Ball noch mal im Strafraum quer zu legen, so dass Oldesloe die Situation schadlos überstand (61./62.).

Der Pfosten des Magdeburger Tores hielt den MFFC in der 75. Minute zunächst weiter im Spiel. Die Entscheidung fiel dann jedoch in der 86. Minute durch die eingewechselte Seda Heinrich, die aus 20 Metern abzog und Schult auf dem falschen Fuß erwischte. Den Gästen aus Oldesloe reichte eine durchschnittliche Leistung gegen eine Magdeburger Mannschaft, die an diesem Tag nicht ihr wahres Leistungsvermögen abrief und damit wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt liegen ließ.

Im letzten Meisterschaftsspiel des Jahres ist der Magdeburger FFC am Freitagabend in einem vorgezogenen Punktspiel beim Tabellenzweiten 1. FC Lok Leipzig zu Gast.

MFFC: Schult - Csepregi (60. Wohlfahrt), Abel, Beinroth, Ernst, Träbert (55. Kunschke), Gabrowitsch, Roeloffs, Knipp (82. Mujovic), Horwege, Schuster.