Magdeburg. Am Wochenende mussten die Oberligaringer des Magdeburger SV 90 beim Tabellendritten ASV Sangerhausen antreten. Mit einem 16:11-Erfolg festigten die Lemsdorfer ihre Tabellenführung, gewannen in der Rosenstadt fünf der acht ausgetragenen Kämpfe und verdrängten damit den Gastgeber vom dritten auf den vierten Tabellenplatz.

Im ersten Kampf sicherte sich Martin Rößner (55 kg- Klassisch) mit drei Rundengewinnen den Punktsieg über Tobias Mayer. Ebenfalls drei Runden in Folge gewann Sebastian Ecklebe in der Klasse bis 120 kg (Freistil), siegte am Ende mit 10:0 gegen Matthias Kurth sicher nach Punkten.

Danach holte Anton Riedel in der Klasse bis 60 kg (Freistil) die ersten Punkte für die Gastgeber mit einem 3:0-Punktsieg über Sascha Pickut. Mit drei Rundengewinnen erkämpfte Marcel Hunger (96 kg, Klassisch) einen Punktsieg über Dirk Reitzig. Damit führte der MSV 90 zur Pause nach vier Kämpfen mit 9:3 Punkten und alles sah nach einem klaren Erfolg der Magdeburger aus.

Nach der Pause standen sich in der Kategorie bis 66 kg (Klassisch) Mario Ladewig und Martin Potz gegenüber. Mit 3:0 gewann der Lemsdorfer die erste Kampfrunde, kam dann in Runde zwei nach einem Kopfhüftwurf seines Gegners in die Brückenlage, aus der er sich nicht mehr befreien konnte und verlor überraschend auf Schultern. Nun wurde es noch einmal spannend, der MSV 90 führte nur noch mit 9:7 und drei Kämpfe standen noch aus. Im Duell der Klasse bis 84 kg (Freistil) gab Kevin Nohr die erste Runde gegen Sven Gutzer klar mit 0:6 Punkten ab, nutzte dann in den folgenden drei Kampfrunden seine Chance und gewann am Ende den Kampf gegen seinen konditionell nachlassenden Gegner mit einem 3:1-Punktsieg.

Mit zwei Rundengewinnen ging Thomas Henseler (74 kg, Freistil) gegen Florian Daum in Führung, machte dann in Runde drei mit einem Schultersieg alles klar. Mit seinem Sieg war auch endgültig der erhoffte Mannschaftserfolg gesichert.

Im letzten Duell des Tages (74 kg, Klassisch) holten dann die Gastgeber noch einmal die Punkte durch einen knappen Punkterfolg von Marko Rettkowski über Thomas Ferchland, was jedoch nur noch Ergebniskosmetik bedeutete. Am Ende gewannen die Lemsdorfer den Punktkampf mit 16:11, sind dem Titelgewinn wieder ein Stück näher gerückt.

Am kommenden Wochenende müssen die Lemsdorfer zum Auswärtskampf in Merseburg bei der WKG Dessau/Merseburg/Bitterfeld auf die Matte. Mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten können die Magdeburger dort den Titelgewinn in dieser Saison endgültig klarmachen.