Berliner Chaussee (mei). In der Verbandsliga Luftpistole hat das Team der Magdeburger Schützengilde seine beiden Heimkämpfe verloren. Gegen die favorisierten Mannschaften des SV Diana Bitterfeld und des SV Gardelegen hieß es am Ende jeweils 2:3. Mit 2:6 Zählern rangiert Magdeburg nun auf Platz fünf der Tabelle.

Dabei lag gerade gegen Bitterfeld ein Sieg in der Luft. Tobias Lindemann gewann mit 375 Ringen souverän das Spitzeneinzel und an Nummer zwei degradierte Guido Schmidt mit 368 Ringen und elf Zählern mehr seinen Kontrahenten zum Statisten. Allerdings war die Gilde auf Position vier und fünf genau so chancenlos, so dass letztlich das Duell der Routiniers Günther Stage gegen Dieter Jaekel an Nummer drei die Partie entschied. Stage unterlag nach wechselnder Führung knapp mit 358 zu 359.

Auch bei der Niederlage gegen Gardelegen war Tobias Lindemann bester Magdeburger, erzielte beim Erfolg gegen Jan Lunitz mit 378 Ringen die Bestleistung der Ligarunde. Einen weiteren Punkt fuhr mit 359 Ringen Günther Stage an Nummer drei ein. Dann war es mit der Magdeburger Herrlichkeit vorbei, Gardelegen feierte einen knappen, aber verdienten Erfolg.